ZTE, chinesischer Smartphone-Hersteller
ZTE wird als chinesischer Smartphone-Hersteller auch hierzulande immer bekannter und beliebter. Bild: ZTE

ZTE V5 Red Bull: günstiges LTE-Smartphone aus China

Starke Leistung, attraktiv im Preis: ZTE hat jetzt sein V5 Red Bull in China vorgestellt. Das Smartphone mit Android punktet mit einem niedrigen Preisniveau, macht aber keinerlei Abstriche bei der Leistung. Die Absicht dahinter scheint klar: Zum ersten Mal macht sich ein Globalplayer innerhalb des chinesischen Marktes auf, seine dortigen Anteile in der Mittelklasse gezielt auszubauen. Das verspricht mehr, als nur ein spannendes Experiment zu werden.

ZTE und Konkurrent Xiaomi kämpfen um Smartphone-Mittelklasse

Offenbar möchte ZTE mit dem V5 Red Bull an eine Erfolgsgeschichte von Xiaomi anknüpfen. Denn mit den Low-End-Produkten Redmi und Redmi Note konnte der Konkurrent bereits auf gute Erfahrungen in China verweisen und sich im Mittelklasse-Segment ein treues Publikum erschließen. Ganz konkret diente dann auch das Redmi Note für ZTE als Vorbild dafür, das V5 Red Bull nun in zwei verschiedenen Varianten auf den Markt zu bringen. Der Unterschied ist der beiden Modelle die unterschiedlich große interne Speicherkapazität.

Emanzipation, so hat sich ZTE offenbar gedacht, soll jedoch bei der Verwendung des Qualcomm Snapdragon 400 MSM8926 das Ziel sein, denn Xiaomi arbeitet mit dem Octacore von Media Talk. Der Qualcomm Snapdragon des V5 Red Bull verfügt über vier Rechenkerne und weiß sich mit einer Schnelligkeit von bis zu 1,2 Gigahertz gewissermaßen auf der Überholspur.

Plus bei der Ausstattung

Ein echtes Novum in der Preisklasse der Smartphones von unter 120 Euro stellt die Einführung der LTE-Unterstützung dar – und das gilt für beide Modelle des V5 Red Bull, also auch bereits für die Basis-Version, deren Kaufpreis bei umgerechneten 93 Euro liegt. Darüber hinaus hat sich ZTE vorteilhafterweise dazu entschlossen mit der Luxusmarke Nubia zusammenzuarbeiten.

Das ist auch der Grund, weswegen das V5 Red Bull bereits mit seinem Äußeren überzeugen kann – doch für die Innenausstattung gilt ganz dasselbe: Denn die Oberfläche von Nubia (Version 2.0) mit der Android-Basis gehört ebenfalls zum starken Leistungsspektrum des neuen Smartphones. Mittelfristig wird der deutsche Markt von der chinesischen Neueinführung zwar leer ausgehen – das V5 Red Bull unterstützt nämlich zunächst einmal nur die chinesischen Netze. Aber Spannung verspricht das Rennen im fernen China zwischen Xiaomi und ZTE dennoch und die Frage ist, wie lang die chinesischen Hersteller brauchen, um in Deutschland erfolgreich zu werden.

Hier finden Sie weitere Chinesische Smartphones

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.