iOS 7.1
Das neue iOS 7.1.2 behebt einige Probleme der Anfangsversion. Bild: Apple

Zahlreiche Probleme mit dem neuen iOS-7.1–Update

Bereits kurz nach der Veröffentlichung von iOS 7.1 – dem ersten großen Update der Benutzeroberfläche von Apples iPhone – zeichneten sich in der Nutzergemeinde erste Probleme ab. Mittlerweile lassen sich trotz langer Testphase des Updates immer mehr Fehler zweifelsfrei auf iOS 7.1 zurückführen. Wir stellen die häufigsten Probleme des aktuellen Betriebssystems vor – und zeigen, wie man sie beheben kann.

Verkürzte Akku-Laufzeit, App-Abstürze und Verbindungsprobleme

Viele Nutzer klagen nach dem Update über eine kürzere Akku-Laufzeit. Dafür ist allem Anschein nach die Ortungsfunktion verantwortlich. Diese ist nun permanent auf der Statusleiste zu sehen, was bedeutet, dass eine App aktuell auf Ortungsdienste zurückgreift.

Unter dem Menüpunkt Einstellungen/Datenschutz/Ortungsdienste lässt sich überprüfen, welche Apps momentan den Ortungsdienst in Anspruch nehmen – und bei Bedarf abstellen. Insbesondere Apps, die auf Geo-Fencing setzen, entpuppen sich als wahre Stromfresser, da sie die Ortung innerhalb sehr kurzer Abstände aktualisieren. Sie lassen sich anhand einer lila Umrandung der Kompassnadel erkennen.

Darüber hinaus scheint es bei vielen Nutzern von iOS 7.1 zu App-Abstürzen zu kommen. Betroffen sind insbesondere die Apps Facebook, Digg Reader, Whatsapp und Evernote. Dieses Problem soll nach einem Zurücksetzen auf die Werkeinstellungen und dem anschließenden Wiederherstellen des Geräts behoben sein. Auch wenn die Zahl der installierten Apps bei etwa 700 liegt, kommt es zu dem beschriebenen Problem. Apple empfiehlt, die Anzahl der installierten Apps unter 500 zu halten.

Einige Nutzer beschweren sich ebenfalls über Probleme beim Herstellen von Bluetooth- und WLAN-Verbindungen. So sorgt ein APN-Fehler (Access Point Name) dafür, dass die Einrichtung eines persönlichen Hotspots nicht möglich ist – das Gerät will sich partout nicht die eingetragenen Daten merken. Für dieses Manko liegt bis dato noch kein Bugfix vor, Apple hat jedoch bereits eine Lösung versprochen.

Touch ID reagiert nicht, Lockscreen ruckelt

Auf einigen iPhones reagiert die Touch-ID nicht mehr und lehnt den gespeicherten Fingerabdruck ab. Hier hilft nur die Einrichtung eines neuen Fingerabdrucks. Dazu müssen unter dem Menüpunkt Einstellungen/Touch-ID & Kennwort zunächst die bestehenden Einträge gelöscht werden. Anschließend muss über die Funktion „Fingerabdruck hinzufügen“ eine neue ID hinterlegt werden.

Ein weiteres markantes Problem stellen nervige Ruckler und Verzögerungen auf dem Lockscreen dar. Das Problem soll sich insbesondere beim Öffnen des Kontrollzentrums und bei der Benachrichtigungsleiste bemerkbar machen. Bei Besitzern des iPhone 5s kommt es teilweise zum Einfrieren des Displays, selbst die Hardware-Tasten würden in einigen Fällen nicht mehr reagieren, Push-Benachrichtigungen blieben aus. Hier könnte unter Umständen eine saubere Neueinrichtung des Gerätes Abhilfe schaffen.

Angesichts der wachsenden Fehlerliste kursieren im Netz bereits erste Gerüchte über ein baldiges Update auf iOS 7.1.1.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.