YotaPhone
Das Yotaphone besticht mit einem normalen Display und einem E-Ink-Display. Bild: Hersteller

YotaPhone: Android-Smartphone mit LCD- und E-Ink-Display

Ein neues Android-Smartphone buhlt um die Gunst deutscher Konsumenten. Das YotaPhone, ein Android-Smartphone mit LCD- und E-Ink-Display, punktet mit seinen beiden Bildschirmen eindeutig.

Der Clou am YotaPhone ist, dass man Inhalte des 4,3 Zoll großen HD-Farbdisplays auf das ebenso große E-Paper-Display schicken kann. Die Anzeige dort ist stromsparender. Das E-Ink-Display auf der Rückseite kann dank seines geringen Stromverbrauchs nämlich ständig im Einsatz sein, zum Beispiel für die Anzeige von Straßenkarten oder die neuesten Meldungen von Twitter, Facebook, SMS und anderen Aktivitäten, auf die Nutzer regelmäßig zugreifen möchten. Eingehende Statusnachrichten werden sofort angezeigt. Ein Vorteil gegenüber herkömmlichen Smartphones ist die Möglichkeit, deutlich mehr Details zu sehen als nur eine blinkende LED, sobald der Touchscreen ausgeschaltet ist.

Entgegen der ursprünglichen Ankündigung dürfte der Verkauf des YotaPhone in Deutschland voraussichtlich erst Mitte Dezember beginnen, aber einen offiziellen und bestätigten Termin für den Erstverkaufstag gibt es seitens des russischen Herstellers noch nicht. Zuvor stand als Verkaufsstart der vierte Dezember 2013 im Raum, was aber ohne weitere Erklärung auf Mitte Dezember verschoben worden ist. Der Preis liegt laut Aussage von Yota Devices wahrscheinlich bei 499 Euro.

Yotaphone-Prozessor mit langer Akkulaufzeit

Auch die bislang vermutete Ausstattung hat sich etwas verändert. So ist das neue Android-Smartphone mit einem Krait-Zweikernprozessor von 1,7 GigaHertz ausgestattet und wird wahlweise mit 32 oder 64 Gigabyte zur Verfügung stehen. Übrigens hat sich der Hersteller, der das neue Android-Smartphone auf der IFA in Berlin präsentiert hat, gegen einen besonders schnellen Prozessors entschieden, dafür aber für eine möglichst lange Akkulaufzeit. Was angesichts dessen, dass das YotaPhone zwei Displays hat und das E-Ink-Display dafür extra lange aktuellen Zugriff auf die Statusanzeigen bietet, sicher im Sinne der Konsumenten liegen mag.

Neben dem Prozessor verfügt das nur 140 Gramm schwere Android-Smartphone über LTE, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 13 Megapixel Kamera. Farblich ist das YotaPhone in weiß oder schwarz erhältlich. Der Akku besitzt eine Kapazität von 1800 Milliamperestunden. Als Betriebssystem dient Android 4.2.2 „Jelly Bean“, der Touchsceen weist eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixel auf. Die Auflösung des 4,3 Zoll großen E-Paper-Displays verfügt über eine Auflösung von 460 x 640 Pixel. Bedienbar ist das YotaPhone auf beiden Seiten mit Gesten. Praktisch klingt das neue Android-Smartphone auf jeden Fall und vielleicht klappt es ja mit so manchem Weihnachtswunsch für mobile Smartphone-Benutzer.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.