Xiaomi
Xiaomi ist bei uns noch völlig unbekannt, aber in China Marktführer. Bild: Screenshot Homepage Xiaomi

Xiaomi Mi3: Günstiges Oberklasse-Smartphone

Der hierzulande noch eher unbekannte Smartphone-Hersteller Xiaomi mausert sich zu einer echten Konkurrenz für die alteingesessenen Platzhirsche: Seit heute ist das Xiaomi Mi3 in Indien auf dem Markt, ein Oberklasse-Smartphone zum absoluten Einsteigerpreis. Damit macht der chinesische Konzern ernst mit seinem Vorhaben, auf den Märkten der Schwellenländer expandieren zu wollen.

In China sorgt das Unternehmen mit dem Xiaomi Mi3 schon seit längerer Zeit für Schlagzeilen, die jeden anderen Smartphone-Anbieter neidisch machen: Das Smartphone soll beim Verkaufsstart angeblich in nur 86 Sekunden mehr als 100.000 Abnehmer gefunden haben. Der aufgerüstete Nachfolger, das Xiaomi Mi3s, überzeugte durch eine starke Performance und einen günstigen Preis. Dementsprechend groß sind nun die Erwartungen gegenüber dem Mi3 in Indien.

Xiaomi Mi3 kommt mit Flaggschiff-Spezifikationen

So kommt im Xiaomi Mi3 der Vierkernprozessor Snapdragon 800 zum Einsatz. Das kleine Leistungswunder aus dem Hause Qualcomm taktet mit ansehnlichen 2,3 Gigahertz. Im Hintergrund arbeitet ein Arbeitsspeicher mit ganzen zwei Gigabyte RAM. Das Display ist fünf Zoll groß und löst in Full-HD auf, es bietet dabei IPS und LCD, die die ganze Pracht der 1080 mal 960 Bildpunkte betonen. Der interne Speicherplatz beläuft sich auf 16 Gigabyte. Hier offenbart sich ein kleines Manko, denn der Platz lässt sich nicht über eine Micro-SD-Karte erweitern. Dafür wird es das Mi3 auch in einer Ausführung mit 64 Gigabyte an internem Speicher geben. Der Akku kommt auf eine Gesamtkapazität von 3050 Milliamperestunden.

In Punkto Benutzeroberfläche setzt Xiaomi auf die mittlerweile schon etwas angestaubt wirkende Version 4.3 (Jelly Bean) von Android – wie immer in der modifizierten Ausführung MIUI (Version 5), deren poppiges Aussehen nicht allen Nutzern behagt. Apropos poppiges Aussehen: Neben den klassischen Farben Schwarz, Weiß und Silber gibt es das nur 145 Gramm leichte und an seiner dicksten Stelle 8,1 Millimeter messende Smartphone auch in den Farbkombinationen Gelb, Pink und Blau. Das Gehäuse besteht dabei aus einer Magnesium-Legierung.

Gute Kamera – starker Preis

Auf der Rückseite kommt eine Kamera mit 13 Megapixeln und Dual LED-Blitzlicht zum Einsatz. Komplettiert wird die visuelle Auffangleistung des Mi3 von einer zwei Megapixel starken Frontkamera für Selbstportraits oder auch für Videotelefonate. Bei den Mobilfunkstandards sind vor allem Bluetooth 4.0 sowie NFC zu erwähnen. Bei der Software packt Xiaomi einen Zugang zur Mi Cloud drauf.

Das Xiaomi Mi3 soll in Indien für 14.99 Rupien – das sind umgerechnet rund 250 Dollar – erhältlich sein. Bei einem Erfolgt könnte das ein tiefgreifendes Umdenken der bisherigen Preisgestaltung der alten Größen nach sich ziehen – es bleibt also spannend auf dem globalen Smartphone-Markt.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.