Cortana, der Microsoft-Sprachassistent
Cortana ist der Sprachassistent von Microsoft wie Siri von Apple oder Google Now. Bild: Microsoft

Windows Phone 8.1 mit Sprachassistent Cortana vorgestellt

Zum Auftakt der Entwicklerkonferenz „Build” in San Francisco stellte Microsofts Windows-Phone-Chef Joe Belfiore die neuste Version des Smartphone-Betriebssystems Windows Phone vor. Die wohl wichtigste Neuerung stellt der persönliche Sprachassistent „Cortana“ dar – benannt nach der künstlichen Intelligenz des hauseigenen Computerspiels „Halo“.

Damit ist Cortana unzweifelhaft als Antwort auf die Sprachassistenten der Konkurrenz zu verstehen. Während Apple das Assistentenprogramm Siri entwickelt hat, ist Google mit der Spracheingabe von Google Now durchaus erfolgreich.

Das Beste aus beiden Welten

Im Laufe der Präsentation von Belfiore zeigte sich, dass Cortana ein ambitioniertes Unterfangen darstellt und Microsoft versucht, die Funktionen der gängigen Sprachassistenten in seinem eigenen Programm aufgehen zu lassen.

So kann Cortana nicht nur Termine eintragen, den Wecker stellen oder Kurznachrichten versenden. Über die Umgebungssuche sollen sich etwa empfehlenswerte Restaurants in der Nähe finden lassen – und auf Nachfrage soll Cortana auch die neuesten Sportergebnisse liefern können.

Wenn der Nutzer es erlaubt, kann Cortana auf den Terminkalender oder die E-Mails auf dem Smartphone zugreifen. Dieses Wissen verknüpft sie mit der Nutzung von Microsofts Suchmaschine Bing. Dadurch kann es passieren, dass Cortana den Nutzer rechtzeitig vor einem Flug daran erinnert, zum Flughafen zu fahren – und ihn automatisch über die Verspätung der Maschine informiert. „Sie besitzt das Wissen des Internets”, brachte Belfiore im Laufe der Präsentation diesen Nexus zwischen Web und Smartphone auf den Punkt.

Cortana erst in der Beta-Phase

Eine weitere Neuerung stellt die Erinnerungsfunktion durch Cortana dar. Dadurch kann sie sich sogar während eines Gespräches melden und den Nutzer an eine bestimmte Frage erinnern, die er dem Gesprächspartner unbedingt stellen wollte.

Allerdings könnte es noch eine Weile dauern, bis die Smartphone-Nutzer in Deutschland von dieser Neuerung des Windows Phone 8.1 profitieren: Bislang handelt es sich bei Cortana lediglich um die Beta-Version, der Sprachassistent soll vorerst nur in den USA verfügbar sein und anschließend laut Belfiore in Großbritannien und China angeboten werden – von Deutschland fiel während der Präsentation kein Wort.

Neben der Sprachassistenz stellte Belfiore eine Reihe weiterer Neuerungen vor. So wird künftig – ähnlich wie bei Googles Android – über das Streichen des Bildschirms vom oberen Rand ein Action Center erreichbar sein. Dort laufen sämtliche Benachrichtigungen zusammen, auch wird der Nutzer an dieser Stelle wichtige Einstellungen seines Smartphones vornehmen können.

Darüber hinaus werden bei Windows Phone 8.1 neue Lockscreen-Varianten verfügbar sein, der Startbildschirm lässt sich künftig mithilfe eigens gewählter Hintergrundbilder individuell gestalten. Angesichts dieser Neuerungen ist es nicht verwunderlich, dass Belfiore während der Präsentation die Meinung vertrat, mit dem Windows Phone 8.1 „das persönlichste aller Smartphone-Betriebssysteme“ anzubieten.

Windows Phone 8.1 soll in den nächsten Monaten als Aktualisierung verfügbar sein. Auf neuen Smartphones wie Nokia Lumia 630 und Nokia Lumia 930 wird es ab Ende April verfügbar sein.

Hier finden Sie weitere Artikel und Informationen zu Windows Phone 8.1

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.