Das iPhone 6 Plus von Apple. Foto Christoph Schroeter

Tipps: iPhone Akku-Leistung unter iOS 8 verbessern

Das iPhone 6 kann bei exzessiver Akku-Nutzung schon nach weniger als einem halben Tag schlapp machen. Ein Problem, mit dem so ziemlich jedes Smartphones zu kämpfen hat. Die Kapazität der Akkus ist einfach zu gering. Jedoch lässt sich schon mit einfachen Maßnahmen die Laufzeit des iPhone-Akkus unter iOS 8 auf mehr als zwei Tage verlängern.

Stromfressende Apps verbrauchen für gewöhnlich den meisten Akku. In Apples Betriebssystem iOS 8 gibt es aber nun die Möglichkeit, diese zu identifizieren und gegebenenfalls zu deaktivieren.

Unter Einstellungen > Allgemein > Benutzung gibt es den Reiter Batterienutzung. Dort werden Apps nach ihrem Stromverbrauch wahlweise in den letzten 24 Stunden oder in den vergangenen 7 Tagen aufgelistet. Internetfähige Apps, die sich selbstständig aktualisieren, sind dort meist auf den vorderen Plätzen, können aber durch Deaktivierung der Ortungsdienste oder Mitteilungen stromsparender eingestellt werden.

Wetter-Apps und Navigationsdienste verlangen beim iPhone oft die durchgehende Aktivierung des GPS-Ortungsdiensts. Dieser verbraucht jedoch ebenfalls viel Akku und wird nur selten wirklich benötigt. Unter Einstellungen > Datenschutz > Ortungsdienste kann man das GPS-Tracking für einzelne Apps oder komplett de- und aktivieren.

Display verbraucht viel Akku

Eine hohe Helligkeitseinstellung des Bildschirms kann viel Akku verbrauchen. Obwohl iOS 8 diese beim iPhone auch automatisch verwalten kann, empfiehlt sich für Akkusparer die manuelle Einstellung. Die automatische Helligkeit kann zunächst unter Einstellungen > Anzeige und Helligkeit > Auto-Helligkeit deaktiviert werden.

Danach kann die Helligkeit über das Kontrollzentrum (Wischgeste von unten nach oben auf dem Hauptbildschirm) manuell angepasst werden. Im Kontrollzentrum des iPhones können ebenfalls solche Akkufresser wie WLAN und Bluetooth ausgeschaltet werden, die vor allem unterwegs selten benötigt werden.

Die automatischen, aber sehr praktischen, Push-Benachrichtigungen von Programmen wie WhatsApp oder dem Facebook Messenger können ausgeschaltet werden und die Apps manuell aktualisiert werden. Unter Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender > Datenabgleich kann der Eintrag Push geändert werden, um eingehende E-Mails und Chatnachrichten manuell zu synchronisieren.

Apps nicht immer beenden

Auch die Hintergrundaktualisierung von Apps kann bei einigen installierten Programmen viel Akku verbrauchen. Eine Deaktivierung sollte bei Apps, die man nicht täglich verwendet, in Erwägung gezogen werden. Diese findet man unter Einstellungen > Allgemein > Hintergrundaktualisierung.

Häufig genutzte Apps sollten, man glaubt es kaum, nicht dauernd aus dem App Switcher (Multitasking-Menü) entfernt werden. Das iPhone hat mit iOS 8 das beste mobile Betriebssystem und kann im Hintergrund geöffnete Apps gut verwalten, indem es diese in eine Art Tiefschlaf versetzt.

Wird eine App jetzt geschlossen, verschwinden deren Daten aus dem Arbeitsspeicher und dieser muss bei einem Neustart wieder mit den Daten befüllt werden, was deutlich am Akku zehrt. Vielgenutzte Apps können also ruhig einmal im Hintergrund offen bleiben.

>>>Tipps: Akkuleistung des iPhone 5 verbessern

>>>Smartphone-Akkus: Irrtümer und Mythen

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.