Der Smart Lock ist ein neues Feature bei Android Lollipop. Foto: Christoph Schroeter
Der Smart Lock ist ein neues Feature bei Android Lollipop. Foto: Christoph Schroeter

Smart Lock: Automatisches Entsperren für Android-Nutzer

Das neue Android 5 Lollipop bringt viele kleinere Änderungen in den Bereichen Design und Benutzerfreundlichkeit. Eine besondere Neuerung präsentiert Google beim Sperrbildschirm: eine Smart-Lock-Funktion.

Google möchte es den Kunden so einfach wie möglich machen. Deshalb geht der Konzern mit Android 5.0 Lollipop das Problem an, dass Sperren immer angeschaltet werden müssen und das ständige Entsperren bei intensivem Gebrauch den Benutzer nervt.

Mit der neuen Smart-Lock-Funktion soll das Smartphone automatisch entsperrt werden, sobald der Besitzer es in der Hand hält oder bei sich trägt. Dazu wird der Bewegungssensor genutzt; dieser registriert bereits kleinste Bewegungen und erkennt so, dass das Telefon gerade in Gebrauch ist.

Diese Funktion nennt Google die „on-body detection“. Auch ein in die Tasche gestecktes Smartphone bleibt solange entsperrt, wie der Benutzer es bei sich trägt. Damit soll ein schnellerer Zugriff auf das Gerät möglich sein, wenn Funktionen wie etwa ein Messenger regelmäßig benutzt werden. Die ständige PIN- oder Mustereingabe entfällt.

Gesperrt wird das Smartphone automatisch, allerdings nur dann, wenn es unbewegt auf dem Tisch liegt. So kann ein Taschendieb, der das Gerät aus der Hosentasche stiehlt, sofort darauf zugreifen. Das System erkennt nicht, ob der Besitzer der Träger ist. Daher sperrt das Smartphone auch nicht, wenn man das Telefon an Andere weitergibt.

Dafür hat sich Google jedoch noch ein weiteres Feature einfallen lassen. Das Smart Lock kann zusätzlich mit „vertrauenswürdigen Geräten“ gekoppelt werden: es wird dann entsperrt, wenn das System die Smartwatch oder einen NFC-Chip des Besitzers erkennt.

Auch die Eingabe von GPS-Koordinaten ist möglich, dann werden Wohnung und Arbeitsplatz als „vertrauenswürdige Orte“ im System mittels Google Maps gespeichert, an diesen Orten ist daraufhin nahtloser Zugriff ohne Entsperren möglich.

Smart Lock ist nur auf Geräten, auf denen die neuste Android-Version Lollipop läuft, verfügbar. Mancher muss sich deshalb noch gedulden, Bedingung ist die aktuellste Version der Google Play Services.

Ob der Lollipop damit zur klebrigen Datenfalle wird, bleibt offen. Der Konsument gibt unter Umständen mehr Preis, als ihm lieb ist, beispielsweise die Wohn- oder Arbeitsstätte. Um „vertrauenswürdige Orte“ zu hinterlegen, muss permanent GPS aktiviert sein, was auf die Akkulaufzeit schlägt.

Ob Smart Lock wirklichen Mehrnutzen bringt oder sich nur die Taschendiebe freuen, müssen die Kunden entscheiden. Erste Reaktionen im Netz fallen euphorisch aus: Das Feature sei „nicht nur cool, sondern auch nützlich“, heißt es dort.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.