Das Samsung Galaxy S6 ist das neue Flaggschiff der Südkoreaner. Foto: Samsung
Das Samsung Galaxy S6 ist das neue Flaggschiff der Südkoreaner. Foto: Samsung

Samsung Galaxy S6 – das neue Super-Smartphone beim MWC 2015

Samsung hat mit dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Edge zwei neue Top-Smartphones beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt. Mit den beiden Oberklasse-Smartphones will Samsung die Konkurrenz von iPhone 6 und HTC One M9 angreifen.

Man habe sowohl beim Samsung Galaxy S6 als auch beim Samsung Galaxy S6 Edge ein besonderes Augenmerk auf das Design, die Kamera-Ausstattung sowie das Power-Management gelegt, hieß es bei der Präsentation beim MWC 2015.

Endlich sind bei Samsung auch die Zeiten vorbei, in denen sich die Top-Smartphones als Joghurtbecher bezeichnen lassen mussten: Die beiden neuen Galaxy-Modelle präsentieren sich in einem schicken Metall-Glas-Body, wie Apple beim iPhone schon länger vormacht: Vorder- und Rückseite bestehen aus Gorilla Glass 4, der Rand aus speziell gehärtetem Aluminium. Der Nachteil daran: Die neuen Galaxy-Modelle sind nicht mehr wasserdicht.

Galaxy S6 Edge mit Kanten-Display

Im Speziellen mit dem Samsung Galaxy S6 Edge wollen die Koreaner punkten. Bei dem Gerät ist das Display um die Kanten herumgezogen. Bei eingehenden Anrufen soll man dort etwa erkennen können, wer gerade anruft – ein farbiger Balken macht es möglich. Streicht man vom Seiten-Display auf den Hauptschirm, bekommt man die verpassten Anrufe angezeigt. Auch neue Nachrichten oder das Wetter soll man dort checken können.

Beim Samsung Galaxy S6 Edge läuft das Display um den Rand herum. Foto: Samsung

Beim Samsung Galaxy S6 Edge läuft das Display um den Rand herum. Foto: Samsung

Die Displays sowohl des Samsung Galaxy S6 als auch des Galaxy S6 Edge sind 5,1 Zoll groß und kommen mit der bei Samsung typischen Super-AMOLED-Technik daher. Damit hat sich an der Größe zum Samsung Galaxy S5 nichts geändert, wohl aber an der Auflösung: Statt wie bisher Full-HD zeigen die neuen Galaxy-S6-Modell Inhalte jetzt in QHD an, das bedeutet in 2560×1440 Pixel.

Nicht mehr an Bord sind die bisher üblichen Snapdragon-Prozessoren aus dem Hause Qualcomm. Dafür setzt Samsung jetzt auf die hauseigenen Exynos-Chips mit 64-bit-Architektur. Die acht Rechenkerne sind je zur Hälfte mit 1,5 und 2,1 Gigahertz getaktet.

Keine MicroSD-Karte mehr

Beim Hauptspeicher haben die Galaxy-S6-Modelle etwas zugelegt, bekommen von Samsung nun drei Gigabyte spendiert. Dabei kommt zum allerersten Mal der Speichertyp DDR4-RAM in einem Smartphone zum Einsatz.

Zugelegt hat auch der interne Speicher: Käufer können wählen zwischen 32, 64 und 128 Gigabyte. Dafür – und das ist neu in Samsungs Flaggschiff-Abteilung – kann der Speicher nicht mehr per MicroSD-Karte erweitert werden.

Eine Folge des Glas-Metall-Bodys ist wohl auch der erstmals in der Galaxy-S-Klasse fest verbaute Akku. Der leistet mit 2550 Milliamperestunden sogar weniger als der im Vorgänger Samsung Galaxy S5, der eine Leistung von 2800 Milliamperestunden vorweisen konnte. Da mit dem Betriebssystem Android Lollipop und dem neuen Achtkern-Prozess der Energie-Hunger des Smartphones wohl etwas geringer ausfällt als beim Vorgänger, darf man gespannt sein, wie sich die geringere Akku-Kapazität im Alltag auswirkt.

Die Hauptkamera des Galaxy S6 ist von der Auflösung her mit 16 Megapixeln unverändert zum Vorgänger, jedoch bekommt sie einen optischen Bildstabilisator spendiert sowie eine f1.9-Linse. Diese soll auch bei schlechten Lichtsituationen noch gute Fotos liefern. Die Front-Kamera erlaubt nun Selfies mit fünf Megapixel Auflösung.

Das Samsung Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge sollen ab 10. April 2015 weltweit im Handel sein.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.