Samsung Galaxy S5
Das Samsung Galaxy S5. Der Nachfolger Galaxy S6 soll sich wieder besser verkaufen. Bild: Hersteller

Samsung Galaxy S5 kommt Anfang April auf dem Markt

Am 11. April dürften sich an den Kassen der Elektronikfachmärkte lange Schlangen bilden: dann nämlich bringt Samsung das neue Galaxy S5 in über 150 Ländern in den Handel. Auf dem diesjährigen MWC wurde das neue Smartphone vorgestellt. Nach Ansicht von Nate Lanxton vom britischen Technologiemagazin Wired handelt es sich bei dem Gerät eher um eine Weiterentwicklung des Vorgängermodells denn um eine echte Generalüberholung – dafür allerdings in den richtigen Bereichen.

Bewährte Performance

Bei der Geschwindigkeitsperformance sind die Hersteller von Smartphones mittlerweile in Bereiche vorgestoßen, die für die meisten Nutzergewohnheiten überdimensioniert sind. Ein 2,5 Gigahertz Snapdragon-Prozessor sowie 2 Gigabyte Arbeitsspeicher sorgen dafür, dass das Samsung Galaxy S5 eines der leistungsstärksten Smartphones auf dem Markt ist.

Beim Display setzt der südkoreanische Konzern auf die bewährte AMOLED-Technologie. Diese verspricht für den 5,1 Zoll großen Bildschirm unter anderem einen besseren Kontrast, kräftigere Farben sowie eine geringere Blickwinkelabhängigkeit – das alles mit Full-HD-Auflösung in 1920 mal 1080 Pixeln. Auch beim Gehäuse bleiben sich die Südkoreaner treu und orientieren sich an der Kunstleder-Optik des Samsung Note 3. Das Gerät liegt dadurch besser in der Hand und überzeugt durch eine hohe Griffigkeit. Darüber hinaus soll das Gehäuse nun vor Staub und Wasser schützen.

Richtiges Neuland betritt Samsung bei der rundum erneuerten und modernisierten Benutzeroberfläche. Das Ganze läuft dann auf dem Betriebssystem Android 4.4.2 (Kitkat). Neu ist auch die eingebaute Kamera mit einer Auflösung von 16 Megapixeln und einem schnellen Autofokus von 0,3 Sekunden. Praktisch ist die Real Time HDR-Funktion. Damit kann der Nutzer schon im Vorfeld die Auswirkungen verschiedener Kameramodi auf das Motiv sehen.

Durchdachte Gadgets im Galaxy S5

Samsung hat seinem Galaxy S5 auch einige neue Spielereien spendiert. Die sinnvollste ist dabei sicherlich der Stromsparmodus, der eine Reduktion auf eine schwarz-weiße Anzeige ermöglicht – eine eigentlich naheliegende Idee, die insbesondere Dauerlesern entgegenkommen dürfte.

Auch ein Fingerabdruck-Scanner und ein Infrarotsensor, ein Pulsmesser sowie ein Thermometer wurden in dem Gerät verbaut. Mit ersterem lässt sich das Smartphone entsperren und im Internet per Paypal bezahlen. Durch den Infrarotsensor lässt sich das Smartphone zur Fernbedienung umwidmen. Unklar ist die Zweckmäßigkeit des Thermometers, denn die meisten Nutzer dürften ohnehin auf ihre altbewährten Wetter-Apps vertrauen. Gleichzeitig hat sich der Hersteller vom UKW-Radio verabschiedet.

Ohne Vertrag soll das Smartphone knapp 700 Euro kosten. Es wird in den Farben Weiß, Schwarz, Blau und Kupfer-Gold ausgeliefert.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.