Samsung Galaxy Round
Samsung Galaxy Round, das erste Smartphone mit gebogenem Display. Bild: Samsung Tomorrow

Samsung Galaxy Round: Erstes Smartphone mit gebogenem Display

Samsung überraschte dieser Tage mit seinem innovativen Smartphone Samsung Galaxy Round mit gewölbtem OLED-Display. Die Innenausstattung des modernen Modells orientiert sich zum Großteil am Samsung Galaxy Note 3. Damit sind die monatelangen Spekulationen über den Sinn gebogener Displays beendet, denn die neue OLED-Technik macht´s möglich. Obwohl die Produktion sehr schwer und kostenintensiv ist, wurden in der Fernsehbranche bereits serienreife Produkte angekündigt.

Der Zeitpunkt ist wohl gut überlegt, zeigt Samsung doch mit dem gebogenen Display seines neuen Samsung Galaxy Round offenbar eindrucksvoll, dass sie durchaus in der Lage sind, größere Produktionen der flexiblen OLED-Displays herzustellen und die Nachfrage nach Modellen mit gebogenem Display zu befriedigen. Die Farben des Displays wirken intensiver durch den relativ konstanten Betrachtungswinkel des Nutzers. Ein hervorstechender Vorteil der gebogenen Displays, der der OLED-Technik generell eine große Zukunft vorhersagt. Speziell bei sogenannten Wearable Devices wie Smart Watches kann diese innovative Technik bahnbrechend wirken.

Das Samsung Galaxy Round läuft unter Android 4.3 und dürfte mit einem 2,3 Gigahertz Prozessor auf Basis von vier Kernen versehen sein, der Arbeitsspeicher beträgt drei Gigabyte. Das Display ist 5,7 Zoll groß und bietet eine Full-HD-Auflösung mit 1920 x 1080 Pixel. Die 13 Megapixel-Kamera ist technisch ident mit der Ausstattung des Samsung Galaxy Note 3 und dem Samsung Galaxy S4. Trotz der nicht so überraschenden technischen Seite toppt das Samsung Galaxy Round natürlich mit seinem gebogenen Display. Es reicht zum Beispiel das Kippen des Smartphone, um ausstehende Benachrichtigungen zu sichten. Es dürfte nicht lange dauern, bis auch die Mitbewerber nachziehen. Neben LG arbeitet auch Apple an ähnlichen Modellen. Glaubt man den Gerüchten, präsentiert LG bereits im November seine Fortschritte.

Möglich wird diese spektakuläre Wölbung durch die bereits erwähnte OLED-Technik, der Einsatz organischer Leuchtdioden, die für Displays von Smartphones ein bedeutender Schritt sind ist in Richtung unzerbrechlicher und biegsamer Modelle. Das OLED-Display soll für eine bessere Brillanz und Raumgefühl sorgen. Der begeisterte Smartphone-User ist Deutschland muss sich allerdings noch in Geduld üben, um das Samsung Galaxy Round zu kaufen. Momentan ist nicht absehbar, ob und wann es den deutschen Markt erobern wird. Es soll vorerst nur auf dem südkoreanischen Markt erscheinen. Man spekuliert dort mit einem Verkaufspreis von ungefähr 1000 US-Dollar.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.