Nokia Lumia 630 mit Windows Phone 8.1
Das Nokia Lumia 630 ist eines der ersten Smartphones mit Windows Phone 8.1. Bild:Hersteller

Nokia Lumia 630: Neues Einsteiger-Smartphone mit Windows Phone 8.1

Der Smartphone-Hersteller Nokia hat auf der der „Build 2014“, der Entwicklerkonferenz seines Mutterkonzerns Windows, offiziell das neue Lumia 630 vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone soll im Mai für einen Kampfpreis von 159 Euro auf den Markt kommen.

Dabei kann das Lumia 630 für den Preis durchaus solide technische Daten vorweisen: Der 4,5 Zoll große Bildschirm löst mit 854 mal 480 Pixel auf – und kann damit locker mit dem Standard in seiner Preisklasse mithalten. Alleine der Rand um das Display herum ist ein wenig breit geraten, der Trend gerade bei den neueren Top-Modellen geht dahin, den Rand möglichst stark zu verkleinern.

Dafür ist das bunte Plastikgehäuse (erhältlich in den Farben Schwarz, Weiß, Grün und Orange) solide verarbeitet und fühlt sich stabil an – trotz des zunächst ein wenig billig wirkenden Aussehens in den Farbversionen.

Solider 1,2 Gigahertz-Prozessor

Unter der Haube setzt das Lumia 630 auf einen Snapdragon 400 Quad-Core-Prozessor mit einer Taktung von soliden 1,2 Gigahertz. Der Arbeitsspeicher dagegen fällt mit 512 Megabyte RAM ein wenig dürftig aus. Für den Standardgebrauch reicht dies zwar aus, doch Freunde von leistungshungrigen Spiele-Apps dürften eher enttäuscht werden. Standardmäßig sind 8 Gigabyte Speicherplatz in dem Smartphone verbaut und können bei Bedarf per microSD-Karte über die Rückseite erweitert werden.

Das Lumia 630 ist auch als Dual-Sim-Version erhältlich. Auf dem bereits vorinstallierten Betriebssystem Windows Phone 8.1 lässt sich die gewünschte Karte bequem über die Benachrichtigungsleiste ansteuern. Seit Version 8.1 des Betriebssystems setzt Windows die Kamerataste nicht länger voraus – dementsprechend kommen die neuen Lumia-Modelle ohne aus. Auch hat sich Nokia von den physischen Tasten am unteren Bildrand für die Funktionen „Zurück“, „Home“ und „Suche“ verabschiedet, diese sind nun Teil des berührungsempfindlichen Displays.

Die Laufzeit des austauschbaren Akkus beläuft sich auf 1830 mAh – nach Angaben des Herstellers lassen sich damit wahlweise über 16 Stunden lange Gespräche führen, 54 Stunden Musik hören oder 7 Stunden Videos abspielen. Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera, die mit 5 Megapixeln auflöst.

Lumia 635 nahezu baugleich

Einziges Manko des Lumia 630: es unterstützt nur UMTS-Netze, die Nutzung des schnellen Standards LTE ist nicht möglich. Wer dieses Problem umgehen möchte, dem sei das Lumia 635 ans Herz gelegt – gegen 20 Euro Aufpreis wird man das Smartphone erwerben können.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.