Motorola Moto X
Das Motorola Moto X ist seit dem 1. Februar 2014 in Deutschland verfügbar. Bild: Hersteller

Motorola: Moto X in Deutschland ab Februar verfügbar

Das seit letztem Sommer bereits in den USA erhältliche Motorola Moto X soll ab dem 1. Februar auch in Deutschland veröffentlicht werden. Die technischen Daten sind auf der Höhe eines oberen Mittelklasse-Smartphones:

So hat das Moto X ein 4,7-Zoll-AMOLED-Display, das in HD auflöst. Ferner sind 2 GB Arbeitsspeicher verbaut. Der interne Speicher beträgt wahlweise 16 oder 32 GB und ist nicht per microSD-Karte erweiterbar. Dafür bietet Motorola seinen Käufern 50 GB in der Google-Cloud an.

Die Standardfunktionen wie HSPA+, Bluetooth, NFC, WLAN sowie LTE beherrscht das Gerät. Das Motorola Moto X wiegt 130 Gramm und misst 65,3 x 129,3 x 10,4 Millimeter, wobei es an den Seiten nur 5,6 Millimeter dick ist. Motorola nennt den verbauten Prozessor „8X Mobile Computing System“, es handelt sich im Prinzip jedoch um einen Snapdragon Quadcore-Prozessor, der mit 1,7 GHz taktet. Diesem stehen zwei Extrachips zur Seite, die für Sensoren und die immer aktivierte Spracherkennung zuständig sind. Als Grafik-Einheit kommt eine Adreno-320-GPU zum Einsatz.

Die Chips sollen außerordentlich sparsam arbeiten. So hat der Akku zwar nur eine Kapazität von 2200 mAh, das Moto X soll dennoch auf eine durchschnittliche Laufzeit kommen. Des Weiteren ist eine 10-Megapixel-Kamera verbaut, die durch sogenannte „Clear“-Pixel auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Bilder schießen soll. Jedoch ist die Kamera, trotz LED-Blitzes, nur Durchschnitt.

Während die amerikanischen Käufer bei ihrer Bestellung aus verschiedenen Rückseiten wählen können, bleibt dies den deutschen Käufern verwehrt. So lässt sich dort der Akkudeckel aus verschiedenem Material mit Mustern, persönlichen Farbakzenten und einer Gravur versehen. In Deutschland wird das Motorola Moto X dagegen vorerst nur in schwarz und weiß angeboten.

Das besondere Feature des Moto X sind jedoch die Steuerungsmöglichkeiten. So ist es ständig bereit auf Sprachkommandos zu reagieren. Um es anzusprechen, reicht lediglich ein „OK, Google now“. Danach ist es möglich, Fragen zu stellen, Nachrichten zu diktieren, Termine einzugeben, Anrufe zu tätigen oder E-Mails zu versenden. Durch die Stimmerkennung des Benutzers ist es sogar gegen fremde Zugriffe geschützt. Des Weiteren werden dank der Funktion „Active Display“ Benachrichtigungen auch bei inaktivem Display angezeigt. Das Motorola Moto X wird mit nahezu purem Android Betriebssystem in der aktuellsten Version 4.4.2 KitKat ausgeliefert. Es wird vertragsfrei für 399 Euro bei den Händlern amazon, Phonehouse und Sparhandy vertrieben.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.