LG L-Serie 3
Die LG L-Serie 3 bietet fünf Smartphone-Modelle für Einsteiger in unterschiedlichen Preisstufen. Bild: Hersteller

LG L90: Das Flaggschiff der LG L Series 3 im Test

Im Februar dieses Jahres präsentierte LG mit der L Series 3 die nunmehr dritte Generation von preisgünstigen Einsteiger-Smartphones. Der Platzhirsch der Serie, das LG L90, wird bereits in diesen Tagen auf den Markt kommen.

Schon beim allerersten Kontakt mit dem Smartphone fällt das griffige Kunststoffgehäuse angenehm auf. Die Rückseite des Gerätes ist mit einer Textur versehen, die für den nötigen Halt beim Bedienen sorgt. Auch sonst wirkt das L90 rundum solide verarbeitet.

Der Touchscreen weist eine Bilddiagonale von 4,7 Zoll auf, die Auflösung beträgt ordentliche 540 mal 960 Bildpunkte und sorgt damit für eine scharfe Darstellung der Benutzeroberfläche. Das LG L90 wird bereits mit Googles Android 4.4.2 (KitKat) ausgeliefert – die bislang neuste Version des Betriebssystems, das Update auf Version 4.4.3 soll jedoch schon sehr bald erhältlich sein. Dabei verwendet LG seine hauseigene, modifizierte Version der Benutzeroberfläche (UX). Diese kommt mit zusätzlichen Funktionen wie einem Knock Code und einem Gästemodus daher. Damit ist es möglich, das Smartphone mithilfe einer bestimmten Klopf-Kombination auf das Display aus dem Schlafmodus zu wecken.

LG L90 mit sehr wenig Speicherplatz

LG hat seinem Vorzeigemodell der Einsteigerklasse einen Quad-Core-Prozessor mit einer Taktung von 1,2 Gigahertz spendiert. Auch der Arbeitsspeicher kann mit seinem vollen Gigabyte die meisten Anwendungen mühelos stemmen.

Leider fällt der Speicherplatz des LG L90 mit gerade einmal 2,8 Gigabyte sehr gering aus – viele Anwendungen nehmen mittlerweile gerne bis zu 500 Megabyte in Anspruch. Eine Speicherkarte lässt sich zwar über einen Slot integrieren, doch dieser Speicherplatz steht nur für Audio-, Video und Office-Dateien zur Verfügung. Apps können nur auf dem Stammplatz gespeichert werden.

Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis

Dafür kann das LG L90 mit einer 8-Megapixel-Kamera samt Fotolicht aufwarten und hat auch ein UKW-Radio mit an Bord – für ein Einsteiger-Smartphone sind dies überraschende Features. Kunden, die sich für das L90 entscheiden, müssen allerdings auf die schnelle Verbindung ins Netz via LTE verzichten, aber das sollte einen echten Smartphone-Einsteiger nicht sonderlich schrecken – zumal sich die Oberfläche auf Wunsch so anpassen lässt, dass sie dem Design und der Handhabung einer klassischen Handy-Tastatur mit physischen Tasten entspricht.

Das L90 wird für 229 Euro über die Ladentheke wandern. Zusätzlich zum Smartphone plant LG den Verkauf von individuellen Zubehör-Artikeln wie etwa Flip-Covern.

Hier finden Sie weitere aktuelle Einsteiger-Smartphones sowie einen Test des günstigeren LG L40

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.