LG L-Serie 3
Die LG L-Serie 3 bietet fünf Smartphone-Modelle für Einsteiger in unterschiedlichen Preisstufen. Bild: Hersteller

LG L40: Günstiges Einsteiger-Smartphone von LG im Test

Nach und nach bringt der südkoreanischer Hersteller LG die Smartphones der dritten L Serie raus: Das LG L40 – mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 89 Euro der günstigste Neuzugang der Smartphone-Reihe – folgt diese Tage dem LG L90 in die Läden.

Zunächst besticht das Einsteiger-Smartphone durch seine angenehme Haptik. Die raue Oberfläche sorgt für einen sicheren Griff, ebenso wie die abgeschrägten Seiten des Geräts – dadurch schmiegt sich das LG L40 förmlich in die Handfläche des Nutzers. Gefördert wird dieses Gefühl durch den 3,5 Zoll großen Bildschirm, der auf den äußerst kompakten Abmessungen des Geräts (rund 11 mal 6 mal 1,2 Zentimeter) seinen Platz gefunden hat.

Die Bildschirmauflösung des LC-Bildschirms beläuft sich auf gerade einmal 480 mal 320 Bildpunkte – das entspricht einer Pixeldichte von 164 ppi. Die Vorgänger waren in dieser Hinsicht jedoch noch gröber unterwegs. Eine automatische Helligkeitsregulierung fehlt – und sorgt im Freien zusammen mit der starken Spiegelung des Bildschirms bisweilen für eine schwere Lesbarkeit. Dafür ist die Darstellung auf dem Display blickwinkelunabhängig.

Android 4.4 mit Extrafunktionen

Beim Prozessor handelt es sich um einen Zweikernprozessor mit einer Taktfrequenz von 1,2 Gigahertz. Damit bewegt sich das LG L40 im durchschnittlichen Performancebereich von Einsteiger-Smartphones. Leistungsintensive Spiele-Apps werden auf dem Gerät jedoch ihre Probleme haben – zumal der Arbeitsspeicher mit 512 Megabyte enttäuschend gering ausfällt.

Bemerkenswert ist die aktuelle Benutzeroberfläche, da LG dem Modell mit Android 4.4 KitKat die neueste Version von Googles Bietriebssystem spendiert hat – ein durchaus ungewöhnlicher Schritt für ein Einsteiger-Smartphone. Dabei profitiert das LG L40 von der hauseigenen Modifikation UI, die mit Gästemodus und dem praktischen, vom LG G2 bekannten Aufweckmodus Knock Code punkten kann.

Passendes Smartphone für Ein- und Umsteiger

Das Betriebssystem benötigt jedoch viel Platz auf der Platine, und so sind von den vier Gigabyte internen Speicher beim Kauf bereits rund zwei Gigabyte belegt. Zum Glück lässt sich der zur Verfügung stehende Platz auf dem L40 mithilfe einer externen Speicherkarte erweitern. Auch Apps können dort abgelagert werden. Der auswechselbare Akku kommt auf eine Kapazität von 1540 Milliamperestunden. Das reicht in den meisten Fällen für einen ganzen Tag bei intensiver Nutzung. Auf der Rückseite hat LG eine 3-Megapixel-Kamera verbaut. Diese kann jedoch nicht durch hochwertige Aufnahmen überzeugen.

Insgesamt eignet sich das LG L40 vor allem für Smartphone-Einsteiger und Neulinge. Dafür spricht auch der vorinstallierte Launcher Easy Home, der den Einstieg in die Benutzeroberfläche erleichtert. Das Smartphone kostet 89 Euro und ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.