Das neue LG G2
Das G2 ist das neue Flaggschiff von LG. Foto: Hersteller

LG G2 und LG G2 Mini im Vergleich

Mit einiger Verzögerung wagte nun auch LG kürzlich den Schritt ins Geschäft mit den kompakten Ablegern der jeweiligen Smartphone-Flaggschiffe. Während Samsung oder HTC schon einige Generationen von Mini-Smartphones auf den Weg gebracht haben, brachte der südkoreanische Hersteller mit dem LG G2 Mini in dieser Hinsicht sein Erstlingswerk auf den Markt. Der Direktvergleich mit dem großen Bruder LG G2 überrascht.

Obwohl das G2 Mini mit einer Größe von 66 Millimetern Breite und 129,6 Millimetern Länge kompakter ist als das Vorbild, fällt der Bildschirm mit einer Diagonalen von 4,7 Zoll nach wie vor relativ groß aus. Das G2 ist mit seinen 5,2 Zoll gar nicht so weit vorn – mit einem wesentlichen Unterschied: während die Auflösung der kleinen Variante nur bescheidene 960 mal 540 Bildpunkte beträgt und eine Bildpunktdichte von gerade einmal 234 ppi erreicht, trumpft die Maxi-Version mit Full-HD-Auflösung und stolzen 423 ppi auf. Tatsächlich sticht der Unterschied bei einer genauen Betrachtung der Icons oder von Texten erkennbar ins Auge. Zumindest die Farbgebung bleibt dank IPS auch bei stark variierendem Blickwinkel treu.

G2 Mini: Teilsieg beim Akku

Allerdings kann das G2 Mini beim Akku teilweise wieder Boden gutmachen. So lässt sich der Akku des Geräts über die abnehmbare Rückseite einfach austauschen – Kritiker hatten das Fehlen dieses Features beim G2 noch moniert. Allerdings ist der Akku des kleinen Bruders schwächer als beim Vorbild – und das trotz kleinerem Display und geringerer Auflösung.

Ebenfalls auf der Rückseite befindet sich der Slot für SD-Karten, der angesichts des begrenzten internen Speicherplatzes von 8 Gigabyte auch dringend notwendig scheint – alleine das Betriebssystem (Android 4.4) beansprucht gut die Hälfte des Platzes. Hier steht es Unentschieden, da das G2 von Haus aus auf eine Speicherkapazität von 32 Gigabyte kommt.

Zu geringer Preisunterschied zwischen den Smartphones

Natürlich kommt eine Mini-Version nicht ohne Abstriche bei der Leistung aus. So haben zwar beide Smartphones von LG einen Prozessor mit vier Kernen unter der Haube, doch während die Mini-Variante mit 1,2 Gigahertz taktet, kann das G2 mit 2,3 Gigahertz fast die doppelte Leistung in die Waagschale werfen. Auch der Arbeitsspeicher fällt beim Original mit 2 Gigabyte doppelt so groß aus wie beim kleineren Neuzugang.

Angesichts des nicht allzu großen Preisunterschieds von weniger als 100 Euro würde die Entscheidung derzeit zugunsten des Originals ausfallen, da hier das Preis-Leistungs-Verhältnis besser ist. Das LG G2 Mini kostet 339 Euro, für das LG G2 muss man derzeit rund 420 Euro ausgeben. Treuen Fans der Marke ist das G2 Mini dennoch zu empfehlen – einem größeren Kundenkreis nur unter dem Vorbehalt, dass der Preis noch sinkt.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.