Android Jelly Bean
Android 4.1 bis 4.3, besser bekannt als "Jelly Bean", ist inzwischen die weltweit am weitesten verbreitete Version des Smartphone-Betriebssystems aus dem Hause Google.

„Jelly Bean“ ist erfolgreichste Android-Version

Die aktuelle Android-Version 4.2 ist den meistern Usern und engagierten Smartphonebekennern oftmals besser bekannt unter „Jelly Bean“. Dabei  handelt es sich mehr um ein anwenderfreundliches Update als eine komplette Android-Neuversion.

In naher Zukunft soll eine neue Android-Version 4.3 auf den Markt kommen – die Bezeichnung Jelly Bean wird aller Voraussicht nach aber beibehalten werden. In den vergangenen Monaten hat sich die Android-Version mit Jelly Bean neben der Version 4.1 deutlich an die Spitze gesetzt und bisherige Android-Versionen wie 4.0 (Ice Cream Sandwich) oder 2.3 (Gingerbread) hinter sich gelassen. Bislang ist Jelly Bean auf knapp einem Viertel der verwendeten Smartphones installiert.

Updates zuerst auf „Nexus“-Geräten

Jelly Bean hält nicht auf allen Geräten problemlos Einzug, sondern zunächst nur auf „Nexus“-Smartphones von Google oder vereinzelten Android-Smartphones und Android-Tablets. Angekündigte Updates, wie zum Beispiel für das HTC One S, wurden zurückgezogen. Der Trend geht generell zu kleineren Tablets und größeren Smartphones. Allein 90 Prozent der in einer Statistik ausgewerteten Android-Geräte waren Smartphones.

Zu den wesentlichen Verbesserungen der Android-Version 4.2 zählt mittels verbesserten Android-Frameworks eine bessere Performance, die das Gerät reibungslos laufen lässt und das Arbeiten mit dem Gerät vereinfacht. Außerdem lassen sich Apps wesentlich schneller starten. Die Android-Version 4.2 reagiert nach diesem Update selbständig auf den aktuellen Bedarf seines Anwenders, verkleinert Widgets, wenn der Platz auf dem Screen unzureichend ist oder platziert diese mit bereits vorhandenen Verknüpfungen um. In der Benachrichtigungsleiste werden nun direkte Rückrufe angezeigt und die erweiterte Gestensteuerung erleichtert das Handling.

Googles Knowledge Graph überzeugt mit einer verbesserten Spracheingabe, bislang jedoch nur in englischer Sprache und natürlich auf Geräten mit englischer Betriebssprache. Google Now wird auf dem Android Smartphone zum unverzichtbaren Begleiter – es erinnert an Termine, orientiert sich am Aufenthaltsort seines Benutzers und bietet ortsspezifische Informationen zu Wetter, Restaurants, Freizeitgestaltung und ähnlichem an. Ein weiteres Highlight von Jelly Bean ist die Funktion der Kamera Apparativ – Photo Spheres ermöglicht einzigartige 360 Grad-Panoramaaufnahmen, die auch zoombar sind.

Android 4.3 soll Gerüchten zufolge mit einer neuen Kamera- und Galerie-App sowie einem neuen Live Wallpaper, verbesserter Roboto-Schriftarten und einigem mehr kommen.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.