Geeksphone Revolution
Das Geeksphone Revolution kann man sowohl mit Firefox OS als auch Android. Bild: Hersteller

Geeksphone Revolution: Smartphone mit Android und Firefox OS ab sofort erhältlich

Im Februar dieses Jahres kündigte das spanische Unternehmen Geeksphone die Revolution auf dem Smartphone-Markt an. Hinter der vollmundigen Botschaft verbarg sich ein brandneues Dual-Boot-Smartphone mit dem Namen Geeksphone Revolution. Seit dem 15. April ist das Smartphone nur für kurze Zeit zu einem Kampfpreis von 239 Euro auf dem deutschen Markt erhältlich.

Hierzulande gehört das spanische Unternehmen Geeksphone noch zu den unbekannten Neulingen auf dem Smartphone-Markt. Mit dem Geeksphone Revolution könnte sich das ändern, denn der Besitzer des soliden Mittelklasse-Gerätes kann zwischen den Betriebssystemen Android und dem Firefox-Ableger Boot2Gecko wechseln.

Dual-Nutzung: Widerstand der Betriebssystem-Hersteller

Die Idee ist zwar nicht neu, doch die Umsetzung scheiterte bislang am Widerstand der Hersteller der Betriebssysteme, die in einem harten Wettbewerb stehen und daher ein Betriebssoftware-Monopol bei den jeweiligen Geräteherstellern für sich beanspruchen.

Dass Google nun grünes Licht für die parallele Nutzung von Android mit einem anderen Betriebssystem gegeben hat, liegt vor allem daran, dass das Firefox-OS von Mozilla ein beschauliches Nischendasein führt und von Google nicht als Konkurrent auf Augenhöhe wahrgenommen wird. Darüber hinaus besteht ein Abhängigkeitsverhältnis zwischen Firefox und Google, da der Multikonzern der Mozilla-Foundation jährlich eine Summe in Millionenhöhe zukommen lässt.

Geeksphone Revolution: Solides Mittelklasse-Smartphone

Im technischen Bereich spielt das neue Smartphone in der soliden Mittelklasse mit. Im Inneren des Geräts werkelt ein Intel-Atom-Prozessor mit 1,66 Gigahertz und zwei Kernen. Unterstützt wird er bei seiner Arbeit von einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Der interne Speicher beläuft sich auf vier Gigabyte, bei Bedarf kann er per microSD-Karte erweitert werden. Das IPS-Display ist 4,7 Zoll groß und löst mit 960 mal 540 Bildpunkten auf. Die Kamera auf der Rückseite löst mit 8 Megapixeln auf und liefert Aufnahmen in Full-HD, die Frontkamera kommt auf 1,3 Megapixel. Die Nettolaufzeit des Akkus beziffert Geeksphone mit 2000 mAh.

Damit löst das Revolution das lange angekündigte Peak+ ab. Auf seiner Homepage teilt Geeksphone mit, dass das Peak+ aufgrund von Problemen mit dem Auftragshersteller Cellon nicht erscheinen werde.

Um auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt eine Überlebenschance zu haben, wird Geeksphone den skeptischen Nutzer von den Vorteilen seines Dual-Boot-Smartphones überzeugen müssen. Noch ist nicht ganz klar, was der Mehrwert einer solchen Nutzung sein könnte – zumal der Android-Konkurrent Firefox OS noch etwas unausgegoren wirkt.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.