Fairphone, das faire Smartphone
Beim Fairphone steht die Transparenz der Produktion im Vordergrund. Foto: Hersteller

Fairphone – Nachschub und Fairphone 2 in Planung

Satte Verkaufszahlen bringen Fairphone jetzt zum Handeln: Die erste Auflage des Fairphones war bereits lang ausverkauft und ist jetzt komplett ausgeliefert. Das Unternehmen aus den Niederlanden hat nun auf seiner Website neue Öko-Smartphones für Mai 2014 angekündigt. Und für das kommende Jahr steht dann das Nachfolgemodell Fairphone 2 ins Haus.

Das Fairphone zeichnet sich durch seine nachhaltige Herstellungsweise aus: „Blutmetalle“ finden beispielsweise keine Anwendung in der Produktion und bei Rohstoffgewinnung setzt der Hersteller auf Gegenden, die nachweislich nicht konfliktbelastet sind. Das sind die Eckpunkte, mit denen das Fairphone neue Maßstäbe setzen soll, die aus der Kritik an den üblichen Wegen der Herstellung von Smartphones entstanden sind.

Neue Pfade der Smartphone-Herstellung mit der Neuauflage betreten

Mit einer erneuten Auflage von 25 000 Fairphones wird bereits in den nächsten Wochen von Unternehmensseite nachgelegt – und dabei handelt es sich lediglich um die Untergrenze. Nach oben kann die Anzahl der Fairphones durchaus noch einmal korrigiert werden. Laut Hersteller werde sich das Mobilgerät bei einem Preis von 310 Euro einpendeln. Die Voraussetzung für die Produktion liege aber bei einer ausreichend hohen Zahl an Vorbestellungen auf Seiten der Kunden: Vorgesehen ist hierbei eine Liste, in die sich Käufer eintragen. Sorgen müssen sich Neukunden jedoch keine machen, denn der Eintrag ist vollkommen unverbindlich. Es handelt sich also keineswegs um eine Vorbestellung und entsprechend müssen sich neue Fairphone-Fans keine Gedanken um eine Vorauszahlung machen – denn die muss nicht geleistet werden. Dem Hersteller gehe es lediglich darum, die künftigen Verkaufszahlen besser abschätzen zu können.

Technische Details zum neuaufgelegten Fairphone

Leichte technische Veränderungen wird es schon bei der Neuauflage des Fairphone geben. Das Unternehmen hatte bei der ersten Fuhre sein ganzes Vertrauen in einen Prozessor der MediaTek MT6589 gesteckt. Beim Vierkernprozessor mit Cortex-A7-Kernen wird es auch bei der zweiten Charge des aktuellen Fairphone bleiben, jedoch wird nun bei der Leistungsfähigkeit aufgestockt: Aus dem 1,2 Gigahertz Takt wird jetzt einer mit 1,5 Gigahertz. Und Vergleichbares gilt für den Grafikkern: Der PowerVR-SGX-Grafikkern steigt nunmehr von 286 MHz auf stattliche 357 MHz. Bei der übrigen Ausstattung werden Kunden das vertraute Bild vorfinden. Zum Fairphone 2 hingegen liegen noch keinerlei Details vor. Die Präsentation ist auf das Frühjahr 2015 terminiert, anschießend soll es wohl zügig in die Läden kommen.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.