E-Plus Netzausbau
E-Plus bleibt mit der Anbindung an WhatsApp innovativ. Bild: E-Plus

E-Plus startet im LTE-Netz durch

Ende des vergangenen Jahres kündigte E-Plus an, ab März 2014 im Zuge der Initiative „Highspeed für Jedermann“ den schnellen Mobilfunkstandard LTE anzubieten. Vor einer Woche ist nun der Startschuss für die Nutzung von LTE gefallen.

Auch Prepaid-Kunden profitieren von LTE

E-Plus bietet seinen Kunden dabei ein besonderes Bonmot an, das perfekt zur ausgerufenen Parole der „Demokratisierung des Mobilfunks“ passt: Unabhängig vom gewählten Tarif und ohne Zusatzkosten kann jeder Nutzer mindestens bis Juli 4G nutzen – und das ohne Leistungseinschränkung. Dies ist ein eklatanter Bruch mit dem gängigen Wettbewerbsprinzip zwischen den Netzbetreibern, den Kunden für höhere Geschwindigkeiten höhere Gebühren abzuverlangen.

Bereits seit dem vergangenen Winter können Kunden von E-Plus mit maximal 42.000 Kilobit pro Sekunde surfen – davor betrug die maximale Geschwindigkeit rund die Hälfte. Wie sonst üblich ist die tatsächlich erreichte Maximalgeschwindigkeit abhängig von Netzbetreiberunabhängigen Faktoren wie dem Smartphone bzw. dem Endgerät, dem Standort des Nutzers und der dort vorherrschenden Netzauslastung.

Als erster deutscher Netzbetreiber bietet E-Plus dabei auch seinen Prepaid-Kunden die Vorteile von LTE. Damit profitieren insbesondere die Kunden von Mobilfunk-Discounters im E-Plus-Netz wie E-Plus/BASE, ALDI TALK, blau.de und simyo. Auch arbeitet das Düsseldorfer Unternehmen unter Hochdruck daran, dass auch Besitzer eines iPhones künftig LTE über E-Plus nutzen können.

Von Aachen bis Würzburg

Zunächst erfolgte der LTE-Start von E-Plus in deutschen Großstädten Berlin, Nürnberg und Leipzig. Doch in den Tagen nach dem Startschuss meldeten zahlreiche Nutzer auch aus mittelgroßen und kleinen Städten, dass sie über E-Plus bereits LTE nutzen können. Die Liste ist lang und reicht von A wie Aachen über Fulda, Göttingen und Trier bis nach W wie Würzburg. Im Laufe des Jahres sollen die Städte Frankfurt (Main), Köln, Bonn, München und Stuttgart hinzukommen.

Zahlreiche Hersteller von Smartphones haben ihre Geräte bereits mithilfe einer besonderen Software für den neuen Standard fit gemacht. Huawei, Nokia, Sony und ZTE ermöglichen den Zugang zu LTE-Netzen. Bei Samsung soll die Nutzung von LTE ab Ende März möglich sein.

Neben dem Ziel einer verbesserten Leistungsfähigkeit steht für den Düsseldorfer Netzbetreiber mittelfristig der Ausbau neuer Kapazitäten im Vordergrund. Mithilfe dieses Geschäftsmodells will E-Plus auch in Zukunft weiter wachsen.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.