Kyocera Logo
Kyocera ist bislang nicht auf dem Smartphone-Markt in Erscheinung getreten. Dies soll sich nun ändern.

Brigadier: Outdoor-Smartphone von Kyocera mit Saphirglas

Das japanische Unternehmen Kyocera ist vor allem in seiner Rolle als Hersteller von Büroelektronik bekannt. Nun wird der Konzern allem Anschein nach ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen. Das Besondere an dem Modell mit dem brummigen Namen Brigadier: Es wird sich um ein Outdoor-Smartphone handeln, das neben den üblichen Schutzvorkehrungen gegen Staub, Wasser und Stößen ein Display mit Saphirglas aufweisen wird.

Outdoor-Smartphones liegen im Trend. Der wachsende Einfluss der Modelle für Naturfreunde macht sich auch bei den gewöhnlichen Smartphone-Modellen bemerkbar: Immer mehr Geräte setzen auf den weltweit geltenden IP67-Standard („International Protection“) und sind damit zumindest bis zu einem gewissen Grad Wasser- und Staubdicht. In dieser Kategorie bedeutet IP68 das Maximum an Schutz, dann bleibt das Smartphone nämlich auch beim dauerhaften Untertauchen geschützt.

Mehr als IP68

Auch das Kyocera Brigadier wird mit dem IP68-Schutz ausgeliefert – und mit einem Zertifikat für den militärische Standard MIL-STD-810G. Hinzu kommt das erwähnte Saphirglas-Display, das sehr robust sein soll. Insgesamt dürfte das Brigadier damit einiges aushalten. Bislang verwenden vor allem Luxus-Hersteller von Smartphones das wertige Material; auch das kommende Flaggschiff von Apple, das iPhone 6, soll mit Saphirglas bestückt sein. Nach eigenen Angaben hat Kyocera bereits viel Erfahrung mit dem Material. Das Glas schützt einen 4,5 Zoll großen Bildschirm, der eine Auflösung von 1.280 mal 720 Bildpunkten aufweisen soll.

Und was verbirgt sich unter der Panzerhaube? Ein Vierkerner soll zu Einsatz kommen und mit einer Taktrate von 1,4 Gigahertz arbeiten. Demgegenüber soll sich der Arbeitsspeicher auf zwei Gigabyte belaufen. Für ein Outdoor-Smartphone sind das überaus gute Aussichten. Auch der interne Speicher klingt mit seinen 16 Gigabyte überzeugend. Hinzu kommt ein Steckplatz für MicroSD-Karten. Die Hauptkamera des Outdoor-Androiden soll mit 8 Megapixeln auflösen, die Kamera auf der Front wird es auf zwei Megapixel schaffen.

Brigadier bei Verizon für 100 US-Dollar

Mittlerweile hat der US-Amerikanische Telekommunikationskonzern Verizon bekanntgegeben, dass er das Brigadier exklusiv für knapp 100 US-Dollar vermarkten wird – bei einer zweijährigen Vertragslaufzeit. Das scheint ein fairer Preis zu sein angesichts der Erwartung, dass das Smartphone lange halten dürfte. Das Brigadier lässt sich seit kurzer Zeit bestellen.

Noch ist unklar, wann der Verkaufsstart in Europa beginnt und wie teuer das Outdoor-Smartphone hierzulande sein wird.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.