Boeing Black Smartphone
Boeing hat auf dem MWC ein abhörsicheres Black Smartphone vorgestellt. Bild:Hersteller

Boeing präsentiert abhörsicheres Black Smartphone mit Android

Nach den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden und dem Lauschangriff US-Amerikanischer Geheimdienste auf das Handy der Kanzlerin stehen abhörsichere Smartphones weit oben auf der Wunschliste von Regierungsvertretern. Auch der Flugzeugriese Boeing hat nun auf der diesjährigen MWC in Barcelona eine eigene Version eines solchen Smartphones vorgestellt. Damit bekommt das sogenannte „Blackphone“ – ein gemeinsames Projekt der Datenverschlüsselungsexperten von Silent Circle und des spanischen Smartphone-Entwicklers Geeksphone – Konkurrenz.

Interessante Details über das Blackphone

Mittlerweile hat Boeing laut dem Hardwaremagazin Myce bei der US-Telekommunikationsbehörde Federal Communications Commission (FCC) detaillierte Unterlagen über die Ausstattung eingereicht. Dabei macht bereits eine kursorische Durchsicht der Features deutlich, dass der Hersteller nicht ohne Grund zu einem der größten Rüstungskonzerne der Welt zu zählen ist: Mögliche Öffnungsversuche des Smartphones sind aufgrund einer speziellen Beschichtung mit Epoxidharz sofort erkennbar. Sollte der Aufbruch gelingen, werden umgehend sämtliche auf dem Smartphone befindliche Daten gelöscht. In Flammen geht es allerdings nicht auf.

Eingeschränkter Kundenkreis des abhörsicheren Smartphones

Auch wenn Boeing bei den Details um Stillschweigen bemüht ist: die grundlegenden technischen Einzelheiten hat der Konzern auf einem Datenblatt zusammengefasst. Demnach wird das 170 Gramm leichte Smartphone von einem 1,2 GHz schnellen ARM Cortex-A9 Dual-Core-Prozessor angetrieben. Das 4,3 Zoll große Display erstrahlt in einer Auflösung von 540 mal 960 Pixeln. Das Gerät spricht mit USB, PDMI und SD die gängigen Schnittstellen an. Boeing hat einen Akku mit einer Kapazität von 1590 mAh in dem Smartphone verbaut. Eine erweiterte Version von Android mit personalisierbaren Sicherheitseinstellungen wird als Betriebssystem dienen. Eine Besonderheit stellt Dual-SIM dar, die den parallelen Gebrauch in Privatleben und Beruf ermöglicht.

Der letzte Punkt verweist auch auf den potentiellen Kundenkreis. So heißt es in den Angaben des Herstellers: „Das Boeing Black Smartphone wird vornehmlich an diejenigen Regierungsbehörden und deren vertragliche Partner verkauft, die im Bereich der Landesverteidigung und -sicherheit tätig sind.“ Es ist also nicht zu erwarten, dass das in den USA produzierte Smartphone den Weg in Merkels Handtasche findet – von Privatkunden in Europa ganz zu schweigen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu abhörsicheren Smartphones

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.