Mit Android Pay will Google dem mobilen Bezahlen zum Durchbruch verhelfen. Foto: Google
Mit Android Pay will Google dem mobilen Bezahlen zum Durchbruch verhelfen. Foto: Google

Android Pay – bezahlen per Smartphone mit Googles Apple-Pay-Konkurrent

Google präsentiert auf der hauseigenen Messe Google I/O sein mobiles Bezahlsystem Android Pay. Ähnlich wie sein Konkurrent Apple Pay führt nun auch Google ein digitales Zahlungssystem für hauseigene Mobilgeräte ein. Mit Android Pay können Smartphone–Nutzer innerhalb der Apps Transaktionen tätigen oder auch mittels NFC in Läden bezahlen.

Den mobilen Bezahldienst führte Googles Konkurrent Apple bereits im Herbst 2014 ein und setzte andere Smartphone Hersteller unter Druck. Nun wurde Android Pay im Rahmen der diesjährigen Entwicklerkonferenz Google I/O offiziell vorgestellt.

„Mit Android Pay bringt Google einen neuen Bezahldienst an den Start und attackiert Apple. Der Name ist fast gleich, beide Bezahldienste funktionieren auch ähnlich“, schreibt das Computermagazin „Chip“ auf seiner Onlineseite. Beide Dienste übertragen beim Bezahlvorgang keine Kreditkartendaten, sondern generieren sichere Einmalcodes.

Der mobile Bezahldienst wurde vermutlich für das nächste Betriebssystem Android M entwickelt, funktioniere aber einwandfrei auch auf Geräten mit Lollipop. Der Internetkonzern kündigte an, dass Android Pay seinen Vorgänger Google Wallet im Sommer 2015 ablösen wird.

Das Zahlungsprinzip bleibt zunächst unverändert: Ähnlich wie bei Apple Pay oder Google Wallet können Nutzer sowohl per Nahfeldkommunikation (NFC) in Geschäften als auch via Apps auf ihren Smartphone-Geräten bezahlen.

Neu ist allerdings der Scann von Fingerabdrücken, um Zahlungen zu verifizieren. Damit soll das Betrugsrisiko verringert werden. Eine weitere Schutzmaßnahme ist die Umwandlung der Kreditkartennummer in eine sogenannte Android Pay – Nummer, sodass private Daten zu keiner Zeit öffentlich eingesehen werden können.

Diese Verschlüsselung soll das Risiko bei Zahlungsvorgängen reduzieren und eine Plattform für bequeme und sicher Transaktionen schaffen. „Wir haben Android Pay als eine offene Plattform entwickelt, damit User die bequemste Art der Nutzung für sich wählen können“, sagte Google-Vizepräsident Dave Burke auf der Konferenz.

Der Service steht allen Nutzern zur Verfügung, deren Gerät mit dem NFC ausgestattet sind. Eine weitere Voraussetzung ist die Ausstattung des Smartphones mit den Betriebssystemen Android 5 Lollipop oder dem im Herbst 2015 erscheinendem Android M. Dabei holt sich Google Unterstützung bei Kooperationspartnern, wie Mastercard oder Visa.

Bei wie vielen Händler und in welchen Ländern das neue Zahlungssystem für Android-Nutzer zulassen werden ist bisher unbekannt. Android Pay soll zum Start laut Google in etwa 700.000 Läden in den USA akzeptiert werden.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.