Amazon-Smartphone
Amazon wird wahrscheinlich am 18. Juni sein Smartphone vorstellen. Bild: Amazon

Amazon-Smartphone: Vorstellung am 18. Juni?

Die Gerüchte um das Amazon-Smartphone haben bereits einen Grad an Präzision erreicht, der kaum noch Überraschungen birgt. Nun hat der Konzern per Twitter einen deutlichen Hinweis auf ein anstehendes Release verbreiten lassen – schwer vorstellbar, dass es sich nicht um das Amazon-Smartphone handelt.

So ruft die Twitter-Kurzmeldung des Riesenkonzerns auf: „Folgt Amazon-Gründer Jeff Bezos für die Startveranstaltung.“ Als Termin wird der 18. Juni genannt. Unter der Meldung befindet sich ein Bild, das die vermeintliche Rückseite eines Smartphones zeigt, ergänzt um den Schriftzug „Möchtest eine Einladung zur Enthüllung unseres neuen Geräts?“.

Der Umstand, dass sich mit Jeff Bezos die oberste Führungsriege um die Vorstellung kümmert, macht deutlich, dass es sich hier um ein großes Ding handeln muss. Auch ein YouTube-Video deutet darauf hin. Darin ist zwar kein Smartphone zu erkennen, dafür jedoch verschiedene Personen, die mit einem Gerät beschäftigt sind und begeisterte Reaktionen erkennen lassen – vor dem Hintergrund der zu erkennenden Gesten und Bewegungen ein deutlicher Hinweis auf die Bewegungssteuerung des Amazon-Smartphones.

Technische Details weithin bekannt

Auch wenn Amazon noch keine offiziellen Details zu dem Gerät vorgestellt hat, so haben sich zahlreiche Gerüchte ihren Weg von Insidern an die Oberfläche gebannt, die mit großer Wahrscheinlichkeit als gesicherte Quellen angesehen werden dürften.

So wird der Nutzer das Amazon-Smartphone über eine 3D-Benutzeroberfläche mithilfe von Kopfbewegungen steuern können – eine Berührung des Bildschirms ist nicht vonnöten. Dieser soll eine Diagonale von 4,7 Zoll und eine Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten haben. Der Prozessor aus dem Hause Qualcomm wird durch zwei Gigabyte Arbeitsspeicher in seiner Arbeit unterstützt werden.

Codename: Fire Phone

Darüber hinaus setzt Amazon auf eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite mitsamt automatischer Texterkennungs- und Übersetzungssoftware. Neben der obligatorischen Frontkamera wird die Vorderseite durch vier IR-Kameras ergänzt, die für die 3D-Darstellung von Bildern und Videos verantwortlich sein werden. Beim Betriebssystem setzt Amazon auf seine Android-Variante Fire OS 3.1 mit dem Spitznamen „Mojito“.

Mit dem Amazon-Smartphone würde der Riesenkonzern eine große Lücke in seinem Hardware-Angebot schließen. Im Angebot sind bereits Kindle-E-Book-Reader, Kindle-Fire-Tablets sowie der Fire TV. Logischerweise steht also zu erwarten, dass Amazon sein jüngstes Werk Fire Phone taufen wird. Dabei wird der Konzern die übliche Taktik fahren: das Gerät günstig anbieten und die Gewinne dann über den hauseigenen App-Store einfahren.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.