Amazon-Smartphone
Amazon wird wahrscheinlich am 18. Juni sein Smartphone vorstellen. Bild: Amazon

Amazon-Smartphone: erste Produktfotos und Tarifinformationen

Immer mehr Details über das brandneue Amazon-Smartphone bahnen sich ihren Weg in die Netzgemeinde. Nachdem bereits bekannt wurde, dass der Versandriese den taiwanesischen Smartphone-Hersteller HTC als Partner für die Produktion des Geräts gewinnen konnte, und das renommierte Wall Street Journal unter Berufung auf Teilnehmer einer internen Präsentation des ersten Prototypen herausgefunden haben will, dass das Amazon-Smartphone eine 3D-Darstellung ermöglicht, taucht nun ein erstes Pressebild in der Netzgemeinde auf – die Zeichen sprechen also für einen baldigen Verkaufsstart.

Die Internetseite „Boy Genius Report“ will das interne Bild angeblich von einem Grafikdesigner aus dem Amazon-Hauptquartier zugespielt bekommen haben. Das Technik-Magazin lieferte schon in der Vergangenheit zuverlässige Informationen über das anstehende Erstlingswerk des Megakonzerns.

Optisch würde das Smartphone dem Bild zufolge einige Anleihen bei der Konkurrenz nehmen. Der Home-Button erinnert an die Samsung Galaxy-Serie, die geschliffenen Kanten könnten auch vom HTC One stammen – was kaum verwundert, schließlich zeichnet HTC für die Produktion des Gerätes verantwortlich. Einige Details des iPhones von Apple lassen sich in dem Smartphone ebenfalls wiedererkennen. Die Oberfläche erinnert hingegen an die Kacheloptik von Windows Phone.

Technische Ausstattung hält mit der Konkurrenz mit

Die technischen Daten sind bereits zu einem Großteil bekannt. Demnach dürfte das Amazon-Smartphone mit einem 4,7-Zoll Display und einer Full-HD-Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln ausgestattet werden. Die Steuerung soll mithilfe von Gesten möglich sein. Der Prozessor stammt aus dem Hause Qualcomm. Es dürfte sich dabei um einen Vierkern-Prozessor der Snapdragon-Serie handeln. Hinzu kommen satte zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Die Kamera löst mit 13-Megapixeln auf und soll mit einer automatischen Texterkennungs- und Übersetzungssoftware ausgestattet sein.

Als Betriebssystem soll eine modifizierte Version von Android zum Einsatz kommen. Wenig überraschend: Anstelle des Google Play Stores wird Amazon seinen hauseigenen App-Store in die Software integrieren.

Prime Data für das Amazon-Smartphone

Darüber hinaus will Boy Genius Report weitere Details über das zugrundeliegende Tarifsystem erfahren haben. Unter der Bezeichnung Prime Data ist eine weitgehende Integration in die digitalen Strukturen von Amazon denkbar. So ließen sich etwa über Amazon Prime Instant Video kostenlos Filme streamen – ohne das gebuchte Datenvolumen zu verbrauchen.

Als potentieller Partner in den USA wird der Telekommunikationskonzern AT&T gehandelt. Dieser bietet mit „Sponsored Data“ bereits die Möglichkeit an, dass Webseitenbetreiber die Verbindungskosten für den Endverbraucher übernehmen. Schon in wenigen Monaten soll das Amazon-Smartphone unter dem Namen Kindle Phone auf den Markt kommen. Unklar ist derweil, ob das Gerät auch hierzulande erhältlich sein wird.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.