Allview Viva I10 G Bild: hersteller

Allview Viva I10 G: Hochauflösendes 10-Zoll-Tablet

Bislang fristen osteuropäische Smartphone- und Tablet-Hersteller auf dem europäischen Markt noch ein Schattendasein. Das könnte sich bald ändern: Der rumänische Hersteller Allview bringt mit dem Allview Viva I10 G einen leistungsfähigen 10-Zoller in den deutschen Handel, der mit seinem niedrigen Preis durchaus einige Fans für sich gewinnen könnte.

Das hervorstechendste Merkmal des Tablets ist zweifelsohne der 10 Zoll große Bildschirm, der neben einer hohen Auflösung von 2048 mal 1536 Bildpunkten auf ein eher untypisches Seitenverhältnis von 4 zu 3 setzt. Andere Tablet-Androiden bieten dem Kunden die weitläufig üblichen Seitenformate 16 zu 9 oder 16 zu 10 – das iPad von Apple hat dabei einen kleineren 9,7-Zoll Bildschirm. Während letztere Seitenformate eher für medial versierte Tablet-Nutzer geeignet sind und zum Filme- oder Serienschauen einladen, zeigen sich die Vorteile des 4:3-Formates vor allem in den alltäglichen Büroarbeiten und beim Lesen der digitalen Zeitung. Insgesamt kommt das Allview Viva I10 G mit der Auflösung und dem Format auf eine Pixeldichte von 264 ppi.

Allview Viva I10: Leistung im oberen Mittelfeld

In Punkto Leistungsfähigkeit lässt sich das Allview Viva I10 G problemlos im oberen Mittelfeld einordnen. So kommt ein Intel Atom Z3735D Prozessor zum Einsatz. Der Vierkerner aus der Bay-Trail-Reihe bringt es auf eine Taktrate von immerhin 1,83 GHz. Unterstützung bei seiner Arbeit findet er durch einen zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher.

Der interne Speicherplatz beläuft sich derweil auf 16 Gigabyte. Bei Bedarf lässt er sich mithilfe einer MicroSD-Karte erweitern. Bis zu 64 Gigabyte sind möglich. Der Akku hat eine ordentliche Nennladung von 8000 Milliamperestunden – angesichts des starken Displays ist laut Hersteller jedoch bereits nach sechs Stunden die Power weg. Im Ruhemodus harrt das Viva I10 G rund acht Tage aus, bevor es wieder an den Strom muss.

UMTS-fähiges Tablet

Bei den Mobilfunkstandards ist die Unterstützung von UMTS hervorzuheben (Frequenzbänder: 900 und 2.100 Megahertz). Auch WLAN, Bluetooth 3.0 sowie GPS gehören zu den unterstützten Standards. Bei der rückseitigen Kamera handelt es sich um ein Standardmodell mit 5 Megapixeln, auf der Front ermöglicht das zwei-Megapixel-Pendant Videotelefonie.

Laut Hersteller soll das Viva i10G soll am 20. August auf den Markt kommen und 230 Euro kosten. Damit wäre es ein solides Tablet mit ausgezeichnetem Preis/Leistungs-verhältnis. Das einzige Manko ist das recht altbackene Betriebssystem Android 4.2 – allerdings ist ein Update durchaus nicht ausgeschlossen.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.