Galaxy Gear, die Smartwatch von Samsung
Das ist die Samsung Galaxy Gear, die erste Smartwatch von Samsung. Foto: Hersteller

Samsung Galaxy Gear: Das ist die Smartwatch von Samsung

Im Rahmen der Berliner Messe IFA hat Samsung die Smartwatch „Galaxy Gear“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Es handelt sich um eine knapp sechs Zentimeter breite und rund 74 Gramm schwere Uhr, die per Bluetooth Smartphonefunktionen übernehmen kann. Ab Ende September wird die „Galaxy Gear“ zum Preise von 299 US-Dollar im amerikanischen Einzelhandel verfügbar sein.

Die Südkoreaner sind die ersten, die Uhren mit Multimedia-Ausstattung auf den Markt bringen. So können Telefongespräche mittlerweile mithilfe der Uhr erfolgen. Der Nutzer kann mit einer Smartwatch Anrufe entgegennehmen wie auch tätigen. Textnachrichten, die an die Handynummer adressiert sind, erscheinen auch auf dem Display der Smartwatch. Eine weitere Interaktion ermöglicht die „Galaxy Gear“ durch ein eingebautes Diktiergerät: Kurze Audio-Memos können mit der Spracherkennung S-Voice eingesprochen werden.

Per Bluetooth wird die Verbindung zum Smartphone sichergestellt. Voraussetzung ist, dass maximal 100 Meter Entfernung zwischen Telefon und Uhr bestehen. Dadurch können die Inhalte der Uhr mit einem Galaxy S4 synchronisiert werden, alle weiteren Samsung-Modelle sind jedoch nicht mit der Smartwatch kompatibel. Rund 70 Anwendungen stehen bislang für die „Galaxy Gear“ in einem eigenen App-Store zur Verfügung. Zu ihnen zählen beispielsweise die Ortungs-App Glympse, das Fitnessprogramm „MyFitnessPal“ oder auch eine eBay-Applikation.

Zur weiteren Ausstattung der „Galaxy Gear“ zählen eine 1,9 Megapixel-Kamera inklusive Videoaufzeichnung in HD und ein 4 Gigabyte großer interner Speicher. In der intelligenten Uhr ist ein 800 Megahertz-Prozessor mit zwei Kernen verarbeitet. Viel Lob hat das kristallklare Bild des Displays mit einer Bildschirmdiagonale von 1,63 Zoll hervorgerufen. Es verfügt über die bei Samsung-Produkten geläufige Leuchtiodentechnik AMOLED. Bei Nutzung aller Funktionen der Smartwatch muss der 315 mAh-Akku zumindest jeden zweiten Tag neu aufgeladen werden.

Kaum ist die „Galaxy Gear“ zusammen mit dem neuen Samsung Galaxy Note 3 der Weltöffentlichkeit präsentiert, kursieren bereits Meldungen über ein Nachfolgemodell. Dieses soll koreanischen Medien zufolge mehr Smartphone-Typen unterstützen und eine längere Akkulaufzeit aufweisen. Vermutlich würde in diesem Zusammenhang an einer komprimierten Größe gearbeitet. Denn die gegenüber gängigen Armbanduhren rund doppelt so große Samsung-Smartwatch wird in ersten Testberichten als unhandlich und zu voluminös empfunden. Ebenso wird über die in Kürze bevorstehende Präsentation eines Konkurrenzprodukts spekuliert: Apple stehe demnach unmittelbar vor dem Abschluss eines fertigen iWatch-Modells.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.