Alupen Digital Stylus
Der AluPen Digital ist ein Alleskönner unter den Eingabestiften für Smartphone und Tablet. Foto: Hersteller

AluPen Digital: Smartphone-Stift im Test

Eingabestifte für Smartphone und Tablet, wie der Pogo Connect und Jot Script, gibt es mittlerweile zuhauf. Via Bluetooth lassen sich die Stifte jedoch häufig nur mit bestimmten Apps verbinden und sind deshalb in ihrer Funktionsweise eingeschränkt. Der AluPen Digital von Just Mobile hingegen schafft Abhilfe, denn er ist mit sämtlichen Apps kompatibel.

AluPen Digital: Der leichte Alleskönner

Der AluPen Digital kommt in einem schlichten Design daher und liegt mit einem Gewicht von 100 Gramm ähnlich gut in der Hand wie ein gängiger Kugelschreiber. Der Stift ist batteriebetrieben und besitzt eine 1,8 Millimeter dünne Spitze. Letztere ist gleichzeitig das Herzstück des Stylus Pen. Denn der niedrige Reibwiderstand, das optimale Federvermögen und die gelungene Abtriebsfestigkeit sorgen für eine pixelgenaue Umsetzung auf den Bildschirm.

Durch einen Drehmechanismus lässt sich die wertvolle Spitze einfach verbergen und wieder hervorholen. Der Stift funktioniert für alle Apps, die für Eingabestifte optimiert wurden. Der Stromsparmodus greift nach drei Minuten und deaktiviert den Stift automatisch, sofern er in dieser Zeit nicht genutzt wurde.

Der Clou: Das Schreibutensil kommt vollends ohne Bluetooth-Verbindung aus. Zwar lässt es sich mit dem AluPen Digital durch sämtlich Menüführungen navigieren. Ein wirklicher Mehrwert stellt sich mit dem AluPen Digital jedoch erst bei etwaigen Notiz-Apps ein. MyScript Memo oder Paper by FiftyThree sind beispielsweise Apps, die unter iOS auf dem aktuellen iPhone 5s oder dem iPad funktionieren. Ohne Probleme lassen sich hier mit dem AluPen Gedanken zu Papier bzw. Bildschirm bringen.

Dank der dünnen Spitze gelingt das Schreiben und Zeichnen besser, als mit anderen Eingabestiften. Nichtsdestotrotz ist anfänglich etwas Übung von Nöten, bis man sich an das Schreiben auf dem Bildschirm gewöhnt hat.

Kleinerer Makel Störend hingegen ist die fehlende Handballenerkennung, beispielsweise bei der Paper-App. Weil hier nicht zwischen den Berührungen des Stiftes und des abgelegten Handballens unterschieden werden kann, gestaltet sich vor allem das Zeichnen als schwierig. Pencil-Stylus oder Adonit Jot sind hier klar im Vorteil und können mit den kompatiblen Apps zwischen Hand und Stift unterscheiden.

Trotzdem erweist sich der AluPen Digital als echtes Allround-Talent unter den Stylussen. Präzision, Design und Handhabung könnten kaum besser sein und rechtfertigen einen Preis von 50 Euro. Einziges Manko bleibt die fehlende Handballenerkennung.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.