EU vereinheitlicht Smartphone-Ladegeräte
Die EU vereinheitlicht Smartphone-Ladegeräte ab 2017. Bild: Lupo / pixelio.de

Smartphone-Ladegeräte: EU vereinheitlicht ab 2017

Laut EU werden die Smartphone-Ladegeräte ab 2017 vereinheitlicht. Das kürzlich beschlossene Gesetz sieht die Vereinheitlichung für Mobilgeräte wie Tablets und Smartphones vor. Die Aufgabe für Hersteller wie Apple, Motorola, Nokia und Sony ist damit klar: Innerhalb von drei Jahren sollen die Smartphone-Ladegeräte mit einem einheitlichen Stecker entwickelt werden und marktfähig sein.

EU-Parlament-Entscheidung für Smartphone-Ladegeräte hat längere Geschichte

Im EU-Parlament wurde die Novelle nun mit einer überwältigenden Stimmenmehrheit beschlossen. Doch bis zu dieser eindeutigen Entscheidung der vergangenen Tage wurde lange gerungen. Bereits vor fünf Jahren waren Hersteller mit der Forderung nach einer einheitlichen Lösung für die Smartphone-Ladegeräte vorgeprescht. Hintergrund war, bereits damals einem entsprechenden Gesetzesbeschluss zuvorzukommen. Allerdings war die Einführung anfangs ein steiniger Weg.

Zwar hatte sich die Branche auf einen Micro-USB geeinigt, doch Ausnahmen bestätigten schnell die neue Regel: Einige Firmen, wie zum Beispiel Apple, machten dann doch nicht mit und verwendeten stattdessen eigene Systeme. Und auch in der Gegenwart bleiben noch offene Fragen, denn technische Vorgaben, wie die Smartphone-Ladegeräte ab 2017 genau aussehen sollen, hat die EU nicht beschlossen. Damit wären weitere Komplikationen im neuerlichen Versuch der Umsetzung in den nächsten Jahren vorauszusehen. Um dem entgegenzusteuern, wurde allerdings von Seiten der EU-Kommission geplant, den Kontakt zu den Herstellern der Smartphone-Ladegeräte zu suchen. Demnach soll es Beratungen geben, in denen alle offenen Fragen über das technische Format gemeinsam geklärt werden sollen.

Mit den Smartphone-Ladegeräten sind Verbraucher und Umwelt klar im Vorteil

Die Einführung einer einheitlichen Stecker-Lösung bei den Smartphone-Ladegeräten durch die EU hält für den Verbraucher klare Vorteile und Erleichterungen bereit. An erster Stelle steht hierbei die Geldersparnis für den Verbraucher: Wer sich ein neues Mobilgerät anschafft, kann in Zukunft darauf verzichten, sich ein weiteres Smartphone-Ladegeräte kaufen zu müssen und kann ganz auf sein bisheriges Modell setzen.

Doch auch für die Umwelt sind die Vorteile ersichtlich: Laut einer Pressemitteilung des EU-Parlamentes stehe mit den neueingeführten Smartphone-Ladegeräten die Einsparung von mehreren tausend Tonnen Elektromüll in Aussicht. „So können wir zu Hause Kabelsalat und in der Umwelt 51.000 Tonnen Elektromüll pro Jahr vermeiden“, erläutert hierzu Parlamentarierin Barbara Weiler von der SPD.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.