Ultrapak Akuladegerät
Das Ultrapak von UNU lädt den Smartphone-Akku in 15 Minuten wieder auf. Foto: Hersteller

Smartphone blitzschnell aufladen mit dem Ultrapak

Nach wie vor erinnert die Suche nach dem optimalen Akku ein wenig an die Suche nach dem heiligen Gral: Niemals abgeschlossen und im Grunde zum Scheitern verurteilt – wenn da nicht zum einen die Innovationskraft der Forscher, und zum anderen die findigen Ideen der Hersteller von Smartphone-Gadgets wären. Die US-Amerikanische Firma UNU hat mit dem Ultrapak nun ein ultraschnelles Ladegerät entwickelt.

Damit stellt sie sich in eine Reihe von Unternehmen, die es sich zur Aufgabe machen, entweder die Laufzeit des Akkus zu verbessern oder zu einer besseren Ladeleistung zu kommen. Das Legion Meter etwa ist ein über Crowdfunding gesponsertes Projekt, welches zwischen das Ladegerät und das Smartphone geschaltet wird und das Gerät mit der vollen Wattzahl auflädt. Dadurch lässt sich der Akku nach Angaben des Herstellers rund 92 Prozent schneller laden.

Das israelische Startup StoreDot forscht derzeit an einer Technologie, die den Aufladeprozess sogar auf wenige Sekunden verkürzt. Möglich machen sollen das sogenannte Peptide, die auf die Elektroden aufgetragen werden und durch die darauf basierende chemische Reaktion die Energieerzeugung verbessern.

Ultrapak lädt ultraschnell

Das Unternehmen Veho hingegen sorgt mit seinem mobilen Pebble-Stick für ein kompaktes Ladegerät für unterwegs. Einziges Manko einer solchen mobilen Ladestation ist der Umstand, dass diese nach dem Gebrauch selbst wieder aufgeladen werden muss. Daher ist früher oder später Schluss mit der Mobilität, und das Smartphone und/oder das Ladegerät müssen wieder an den Strom.

Das Ultrapak nimmt nun für sich in Anspruch, schneller als sonstige mobile Energiequellen aufgeladen zu werden. Nach Angaben des Herstellers zufolge braucht das Ultrapak gerade einmal 15 Minuten – und lädt damit achtmal schneller auf als vergleichbare Geräte. Nach dieser Zeitspanne ist es stark genug, um einen ganzen Smartphone-Akku komplett aufladen zu können. Ein Mitarbeiter der renommierten New-York-Times jedenfalls zeigte sich begeistert von dem Gadget und nannte es einen Lebensretter.

10.000 Milliamperestunden

Das Ultrapak gibt es in zwei Ausführungen. Die große Variante kommt auf beachtliche 10.000 Milliamperestunden (mAh) und kostet knapp 100 Dollar. Damit lassen sich handelsübliche Smartphones rund viermal komplett aufladen. Das Ultrapak selbst ist in 90 Minuten vollständig aufgeladen.

Die kleinere Version kostet knapp 60 Dollar und umfasst noch rund ein Drittel der Energie des großen Bruders. Bislang ist noch unklar, wann die Geräte in Deutschland erhältlich sein werden, doch derzeit können sie ohne weiteres importiert werden.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.