Smartphoner Lifestyle-Platzhalter
Bild: Smart-Phoner

Qualcomm, der Smartphone-Prozessor-Hersteller

Der weltweit größte Hersteller von Prozessoren für Smartphones und Tablets sitzt nicht etwa in Taiwan oder China – sondern im sonnigen San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Unternehmen Qualcomm zeichnet für die äußerst beliebte Prozessorreihe Snapdragon verantwortlich und konnte aufgrund der steigenden Nachfrage nach Chipsätzen die Gewinnerwartungen übertreffen – und ein Umsatzplus von vier Prozent auf 6,37 Milliarden Dollar verbuchen.

Das ist durchaus verwunderlich für ein Unternehmen, welches keine eigenen Fertigungsstätten besitzt und sich rein auf Forschung und Entwicklung konzentriert. Auftragsfertiger ist meist der taiwanesische Halbleiterriese TSMC. Für die Zukunft scheint das Unternehmen, das zugleich nach Samsung und Intel der drittgrößte Chiphersteller (außerhalb des Fertigungsschwerpunktes Smartphone-Prozessor) ist, gut gerüstet.

Smartphone-Prozessor mit bis zu 2,7 Gigahertz

So hat Qualcomm bereits die nächste Generation seiner Snapdragon-Smartphone-Prozessoren vorgestellt. Bei den Snapdragons 808 und 810 handelt es sich um nahezu serienreife Prototypen, die auf 64-Bit ausgelegt sind und damit die Grundlage für eine massive Leistungssteigerung der kommenden Smartphone-Generationen darstellen – vorausgesetzt, sämtliche anderen Bestandteile der Hardware-Architektur spielen ebenfalls mit.

Doch zunächst steht die nächste Prozessor-Generation unmittelbar an. Gerüchten zufolge dürfte das neue Vorzeigemodell von LG, das LG G3, das weltweit erste Smartphone mit dem Snapdragon 805 unter der Haube werden. Die aktuellen Blickfänger der Konkurrenz basieren allesamt noch auf dem Snapdragon 801. Der neue Prozessor ist mit vier Krait-450-Prozessoren bestückt und kann mit bis zu 2,7 Gigahertz takten. Die darauf verbaute Grafikeinheit soll um rund 40 Prozent schneller sein als der Vorgänger.

Marktvorteile durch Innovationen aus Israel

Kaum verwunderlich also, dass Qualcomm bei den Marktanteilen stetig zulegt – selbst wenn die Nummer Drei mit 4,3 Prozent Marktanteil noch weit hinter den Platzhirschen Intel (15,7 Prozent) und Samsung (10,1 Prozent) liegt.

Auch der Medienangaben zufolge unmittelbar bevorstehende Kauf des israelischen Unternehmens Wilocity könnte den Marktanteil von Qualcomm steigern. Das Unternehmen hat kürzlich neue Halbleiter für die WLAN-Nutzung entwickelt, die die bislang ungenutzten 60-Gigahertz-Frenquenzbänder nutzen. Ende 2012 wurden die ersten Halbleiter ausgeliefert, auf dem MWC 2014 wurde ein erstes Smartphone-Modul vorgestellt. Der größte Vorteil liegt in der ungleich höheren Bandbreite von bis zu 7 Gigabyte pro Sekunde.

Auch die Windows Phone Smartphones wollen weiterhin von der Expertise von Qualcomm im Bereich Smartphone-Prozessoren profitieren. Dies lies kürzlich der Leiter des indischen Windows Phone Teams, Vineet Durani, in einem Interview verlauten. Mit seiner Meinung dürfte er nicht alleine stehen.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.