Mobile Bewerbung mit dem Smartphone
Mobile Bewerbungen mit dem Smartphone kommen immer mehr in Trend. Bild: Anton Porsche (superanton.de) / pixelio.de

Mobile Job-Bewerbung mit dem Smartphone

Der Bereich der Alltagstätigkeiten, die sich nicht mit dem Smartphone erledigen lassen, wird zunehmend kleiner. Trotz eingeschränkter Funktionen gegenüber dem PC besteht dank der App-Fülle der Anspruch allgemeiner Nutzbarkeit an iPhone, Galaxy, HTC und Co. Logischerweise sind Arbeitssuchende von diesem Phänomen nicht ausgeschlossen. Zwar ist die Absendung der Bewerbungsunterlagen zwischen zwei Zügen noch kein Standard. Experten sagen der mobilen Bewerbung dennoch ein langlebiges Dasein voraus.

Natürlich kann die mobile Bewerbung gegenüber den zu Hause abgetippten Dokumenten nur eine abgespeckte Version darstellen. Während sich das Smartphone für geraffte E-Mails und Kurzmitteilungen großer Beliebtheit erfreut, ist die lange Texterstellung zum jetzigen Zeitpunkt noch Zukunftsmusik. Doch nach und nach geben sich Unternehmen für den ersten Eindruck mit den Grundinformationen des Bewerbers zufrieden. Beim Otto Versandhandel reicht beispielsweise die Einsendung des Nutzerprofils auf dem Karrierenetzwerk XING. Hierfür stellt der Hamburger Konzern eine für Smartphones optimierte App seiner Internetpräsenz zur Verfügung.

Mit demselben System erleichtern auch andere Firmen die mobile Bewerbung. Die Deutsche Telekom hat ihre Jobbörse mit einer Einsendungsfunktion der Profile von LinkedIn und XING ausgestattet. LinkedIn, mit rund 260 Millionen Nutzern das weltweit größte Karrierenetzwerk, gab im August dieses Jahres die Aufwertung seiner App mit einer mobilen Bewerbungsfunktion bekannt. Bei der E-Plus Gruppe steht eine eigene Karriere-App zum Download bereit. Interessenten erhalten eine Übersicht über freie Stellen und werden automatisch benachrichtigt, sobald eine neue Ausschreibung eingestellt wurde. Neben Tipps zur Bewerbung bietet das Düsseldorfer Unternehmen auch eine Option für die Verschickung der Unterlagen per Smartphone. Darüber hinaus nutzen die Unternehmen soziale Netzwerke zur eigenen Präsentation. Die Ortungs-App Foursquare wird beispielsweise von der Deutschen Bahn genutzt, um auf Jobmöglichkeiten im Bahnwesen aufmerksam zu machen. Bislang ist dieses Angebot nur für Reisende am Berliner Hauptbahnhof nutzbar.

Doch die App zur mobilen Bewerbung ist noch kein fester Bestandteil der Wirtschaftswelt geworden. Im Vergleich zur USA pflegt man in Deutschland zudem noch eine konservative Sicht auf die Dinge: Während 65 Prozent der Arbeitssuchenden hierzulande eine mobile Bewerbung für unnötig befinden, sprachen sich 47 Prozent von Studenten und Absolventen in einer weltweiten Befragung für Unternehmens-Apps mit Bewerbungsfunktion aus. Auch der Anteil der deutschen Firmen mit oben beschriebener Karriere-App fällt mir rund einem Fünftel noch niedrig aus.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.