Das neue LG G2
Das G2 ist das neue Flaggschiff von LG. Foto: Hersteller

LG G2: Was kann das neue Topmodell von LG?

Der koreanische Hersteller LG hat das Nachfolgemodell des Optimus G offiziell vorgestellt. Mit dem G2 hat der seit 2006 im Smartphone-Segment tätige Konzern ein technisch anspruchsvolles Modell mit zweifellos edler Optik auf den Markt gebracht. Am 7. August wurde das G2 in New York präsentiert, Ende September ist mit dem Verkaufsbeginn in Deutschland zu rechnen

Allein die machtvollen technischen Fakten reihen das LG G2 bereits in die Elite der aktuellen Smartphones ein. Ein opulenter 5,2 Zoll-Bildschirm zeigt Bilder in höchster Full HD-Auflösung und einer Punktdichte von 400 ppi. Für Filme und Fotos steht eine 2,1 Megapixel-Frontkamera und eine Rückkamera mit satten 13 Megapixeln zur Verfügung. Ein spezieller LG-Stabilisierungsmodus hilft dabei, verwackelte Aufnahme zu vermeiden. Das LG G2 funktioniert mit einem Snapdragon 800-Prozessorchip bei einer Frequenz von bemerkenswerten 2,26 Gigahertz. Zwar wird der Nutzer keine auffälligen Unterschiede zu den sonst gebräuchlichen Snapdragon 600, wie sie beispielsweise beim Samsung Galaxy S4 oder dem Google-Tablet Nexus 7 zum Einsatz kommen, feststellen. Dennoch lässt sich festhalten, dass LG den derzeit leistungsstärksten Prozessor für Smartphones in das G2 eingebaut hat.

Android-Update wohl in Kürze verfügbar

Der tägliche Anschluss an die Steckdose wird beim 3.000 mA-Stunden-Akku des LG G2 entfallen. Allerdings ist der Akku fest eingebaut und lässt sich nicht entfernen. Als Betriebssystem fungiert eine Android 4.2-Software, wobei LG möglichst rasch ein Update anstrebt. Das Premiumprodukt wird serienmäßig LTE-Standard für die schnellste Datenübertragung aus dem Internet aufweisen. Der Arbeitsspeicher von 2 GB wird durch eine interne Speichekapazität von 16 oder wahlweise 32 GB ergänzt.

LG hat es sich nicht nehmen lassen, mit einigen Besonderheiten dem G2 auf die vordersten Markplätze zu verhelfen. In Tests wurde eine scheinbare Kleinigkeit nahezu frenetisch bejubelt: Es handelt sich um die so genannte „Rear Key“-Taste, die auf der Rückseite des G2 auf der Höhe des Zeigefingers angebracht ist. Mit ihr lässt sich die Kamera sowie die Lautstärkeregelung bedienen. Ein Gästemodus erlaubt dem G2-Kunden, persönliche Daten und Apps Fremdnutzern zu verbergen. Einfallsreich ist die Audiozoom-Funktion: Bei Aufnahmen innerhalb eines Stimmengewirrs ermöglicht sie die Konzentration auf eine spezielle Stimme. Eine solche Fülle an technisch hochwertiger Ausstattung hat ihren Preis: Derzeit kursieren 600 Euro als Einstiegspreis für den Handelseintritt im kommenden Monat.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.