LG G Pad
Das neue LG G Pad sieht sehr schick aus. Foto: Hersteller

G Pad: Das neue LG-Tablet

Noch vor Eröffnung der IFA in Berlin haben sich bereits die Gerüchte um das LG G Pad überschlagen. Mal war es der Preis, dann die Frage, ob es tatsächlich auf der IFA vorgestellt wird oder was das neue Modell an Ausstattung bietet. Auch das Engagement von LG auf Tablets zu setzen, haben für Aufregung gesorgt. Das Warten hat sich gelohnt, denn das neue LG-Tablet begeistert mit seinem großzügigen 8,3 Zoll HD-Full-Display, einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixel.

Das Tablet präsentiert sich als flexibles und schnelles Arbeitsgerät, dem ein Qualcomm-Snapdragon-600-4-Kern Prozessor mit 1,7 Gigahertz Taktung und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zugrunde liegt. Mit 16 Gigabyte Flash-Speicher ist Power vorprogrammiert und damit sind ideale Arbeitsbedingungen garantiert.

Das LG G Pad läuft mit Android 4.2.2. und verfügt über eine Akkukapazität von 4600 mAh. Auch die Kameraleistung dürfte die Erwartungen der gespannten User Deutschlands erfüllen. 1,3 Megapixel bietet die Frontkamera, die rückseitige Kamera hat eine Auflösung von fünf Megapixel. Für zusätzlichen Speicherplatz sorgt offenbar ein eingebauter microSD-Kartenslot.

Neben der technischen Ausstattung und dem attraktiven Layout des Geräts dürfte auch die ansprechende Benutzerfreundlichkeit für viele Nutzer ein guter Grund sein, sich das neue Modell des südkoreanischen Herstellers näher anzusehen. Trotz seiner Größe ist es mit einer Hand leicht zu bedienen und wiegt, ungeachtet seiner umfangreichen Ausstattung, gerade mal 338 Gramm. Das LG G Pad ist farblich eher nüchtern, in einer klassischen schwarzen oder weißen Ausführung und einem Aluminium-Chassis.

Für den Bedienkomfort und zufriedene Anwender sorgen unter anderem die praktische App QPair, mit deren Hilfe auf dem Smartphone eingehende Anrufe sowie SMS-Nachrichten auch auf dem LG G Pad angezeigt werden können. Auch das Beantworten von SMS ist so einfach möglich. Auf Wunsch speichert die Notiz-App QMemo zusätzlich Dateien auf dem Smartphone. Das LG G Pad hat noch mehr Spielereien mit optimalen Nutzen verbunden. Mit der Funktion KnockON zum Beispiel reicht es aus, den ausgeschalteten Bildschirm doppelt zu tappen, damit er wieder aufwacht.

LGs Plan, sich unter die Tablet-Hersteller zu mischen, scheint aufzugehen, denn das neue LG G Pad dürfte auch preislich durchaus in einem attraktiven Bereich zu finden sein. Für Kunden, die erstmals liebäugeln, auf ein Tablet zu wechseln, ist das vielleicht der ideale Zeitpunkt.

Geschrieben von Johannes

Der Autor ist App-Entwickler, Hardware- und Tarif-Experte. Auf Smart-Phoner schreibt er über alle Themen rund um Handy und Smartphone. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.