Fahrrad-Apps
Fahrrad-Apps haben mit dem Frühling Hochkonjunktur. Bild: Martin Jäger / pixelio.de

Die besten Fahrrad-Apps: Mit dem Drahtesel durch den Frühling

Langsam aber sicher meldet sich in Deutschland der Frühling zu Wort – die beste Jahreszeit, um den Drahtesel zu entstauben und für ausgedehnte Fahrradtouren zu nutzen. Auch die App-Stores füllen sich mit zahlreichen praktischen Fahrrad-Apps für die perfekte Radtour mit Smartphone.

Damit schicken sich die Fahrrad-Apps an, eigenständige GPS-Computer zu ersetzen. In erster Linie ist zwischen Navigations-Apps und GPS-Trackern zu unterscheiden. Während erstere die Möglichkeit bieten, Fahrradrouten zu planen und die Entfernung zu berechnen, dienen letztere vor allem dazu, die Fahrradtour aufzuzeichnen. Andere Apps wiederum helfen bei der Suche nach dem passenden Leihrad oder bei der Reparatur des Drahtesels.

Fahrrad-Apps für Navigation und Tracking

Google Maps, der Klassiker unter den Karten-Apps, hat sich mittlerweile zu einer vollwertigen Navigations-App gemausert. Über die Route-Funktion lässt sich der schnellste Weg zum Zielort errechnen oder eine individuelle Route erstellen. Auch im Offline-Modus ist die Fahrrad-App eine große Hilfe – die Route lässt sich vor Beginn der Anreise herunterladen und anschließend anzeigen.

Allerdings lässt die Genauigkeit der Karte bei unbefestigten Landwegen etwas zu wünschen übrig – für versierte Mountain-Biker bietet sich daher etwa die kostenlose App Naviki an. Die App wurde eigens für Fahrradfahrer konzipiert und berechnet nach Möglichkeit die fahrradfreundlichste Tour.

Die App MyTracks wurde ebenfalls von einem Team von Google-Mitarbeitern entwickelt. Sie sammelt während der Fahrt (oder weiteren sportlichen Aktivitäten) zahlreiche Daten wie Zeit, Geschwindigkeit, zurückgelegte Höhenmeter etc. und erstellt daraus archivier- und tauschbare Statistiken.

Fahrrad-Apps für Verleih und Reparatur

Die praktische App Bikekin hilft bei der Suche nach einem Zweirad des Fahrradleihsystems Nextbike. Der Dienstleister ist in vielen Städten in Deutschland anzutreffen. Mithilfe der App lässt sich der der Weg zur nächstgelegenen Station finden, darüber hinaus wird der aktuelle Fahrradbestand angezeigt. Der Leih- und Rückgabevorgang wird ebenfalls mithilfe der App abgewickelt. Call A Bike stellt in dieser Hinsicht das Pendant der Deutschen Bahn dar. Das Fahrradangebot der Deutschen Bahn konzentriert sich zumeist auf Bahnhofsnähe.

Zu guter Letzt stellt die App Bike Repair ein hilfreiches digitales Werkzeug für alle dar, die mit analogem Werkzeug eher wenig anfangen können: Rund 100 verschiedene Anleitungen für die unterschiedlichsten Fahrradreparaturen sind abrufbar. Das einzige Manko ist der Umstand, dass die App nur in einer englischsprachigen Version erhältlich ist. Allerdings werden die Anleitungen durch zahlreiche Fotos ergänzt – daher sind Sprachkenntnisse des Englischen nicht zwingend notwendig.

Geschrieben von Maren

Maren Richter ist seit Jahren Expertin im Bereich Smartphones und Smartphone-Tarife. Nach ihrem IT-Studium arbeitete sie mehrere Jahre für eines der größten deutschen Telekommunikations-Unternehmen. Inzwischen ist sie als freie Beraterin und Autorin tätig. Kontakt-Möglichkeiten gibt es über Kontakt-Link unten.